Folge deiner Freude – Finde zum Wasser des Lebens

Freude ist der natürliche Ausdruck unseres Wesens. Schau dir Babys und Kleinkinder im Alter bis zu drei Jahre an. Sie lachen und freuen sich spontan aus sich selbst heraus. Sie quicksen und lallen und strahlen über das ganze Gesicht. Jeder Mensch, der sein Herz spürt und ein lachendes Baby betrachtet, ist davon tief berührt in seiner eigenen Freude. Doch wo ist die Freude in unserem Alltagsleben geblieben, die einst ein ganz natürlicher Ausdruck unseres Wesens war?

 

Hol dir den Glanz in deinen Augen zurück

Wenn du in der Fußgängerzone Menschen beobachtest, dann fällt dir sehr wahrscheinlich auf, dass viele Menschen den Glanz aus ihren Augen verloren haben. Statt Freude und Leichtigkeit beherrscht ein Übermaß an Sorgen und Ängsten ihr Dasein. Ohne zu wissen wohin, eilen sie von Termin zu Termin, immer bestrebt noch besser zu werden, noch mehr zu leisten. Dabei übersehen sie sich selbst, ihr Wesen, ihre Bedürfnisse und vor allem ihre Träume. Im Laufe der Zeit – mit den Jahren, hinterlässt dies Spuren. Der Glanz aus den Augen ist verschwunden, der Körper ist müde und kraftlos, der Geist zerstreut und die Seele weit abgedrängt. Dann braucht es oftmals eine Notwende, die mittels eines Schicksalsschlags oder einer Krankheit herbeigeführt wird.

Die gute Nachricht ist: Es geht auch anders. Der Schlüssel zurück zum Wesen und damit auch zum Wesentliche „Die Kraft der Mythen“  – (hier ein interessantes, kurzes Video dazu) folgendes: „Wir machen fortwährend Erfahrungen, die uns dann und wann eine Ahnung davon verschaffen können, eine kleine Eingebung, wo unsere Freude liegt. Die gilt es festzuhalten. Niemand kann einem sagen, was daraus wird. Man muss lernen, seine eigene Tiefe zu erkennen. Wenn ich meiner Freude folge, habe ich das Gefühl, dass mir verborgene Hände helfen. Ich habe sogar einen Aberglauben, der sich in mir festgesetzt hat, weil laufend unsichtbare Hände eingreifen. Wenn ich meiner Freude folge, bringt mich das gewissermaßen auf eine Spur, die schon immer da war und auf mich wartete, und das Leben, das ich führen sollte, ist genau das Leben, das ich führe. Wenn du das so sehen kannst, fängst du an, Menschen zu begegnen, die im Feld deiner Freude sind, sie machen dir die Türen auf. Wo du auch bist, wenn du deiner Freude folgst, wird dir das Wasser des Lebens zuteil, dieses Leben ist in einem, unablässig.“

 

Finde deine Freude in deiner Kindheit

Daher möchte ich dich dazu inspirieren, dass du dir eine Ahnung darüber verschaffst, wo du deine Freude wieder findest. Am besten du gehst zurück in deine Kindheit. Zurück bis in die Zeit, in der du noch ganz bei dir warst, in die ersten 6 Jahre. Hole dir Fotos aus deiner Kindheit, um dir die Erinnerung zu erleichtern. Nimm dir Zeit und betrachte diese Fotos und frage dich dabei:

  • Was habe ich in dieser Zeit sehr, sehr gerne gemacht?
  • Was hat mich so fasziniert, dass ich darüber die Zeit vergessen habe?
  • Welche Spiele habe ich gespielt? War ich alleine, oder mit einem Spielkameraden, oder einem Erwachsenen, vielleicht der Großmutter, oder dem Großvater?
  • Womit habe ich am liebsten gespielt?
  • Welche Träume und Fantasien hatte ich als Kleinkind?

Versuch dich so gut wie möglich zu erinnern. Es kann sein, dass es mehrere Tagen, ja Wochen braucht. Sprich mit deinen Geschwistern über diese Zeit, vielleicht auch mit deinen Eltern, soweit  das möglich ist. Aktiviere diese Zeit und damit auch die verbundenen Gefühle wieder in dir und spüre sie. Wenn möglich tue erneut Dinge, die dir in deiner Kindheit große Freude bereitet haben. Ich meine das im Ernst. Spring in Pfützen, wenn es geregnet hat, egal, ob deine Kleidung nass wird. Du bist ja nicht aus Zucker. Oder lass dich im Herbst in einen Blätterhaufen fallen, wie ich es zum Beispiel sehr gerne gemacht habe. Rieche wieder den Geruch der Natur. Tanze nackt im Regen. Laufe barfuss raus in den Schnee und dann schnell wieder ins Warme. Wälze dich in Schlamm, wenn du das gerne als Kind gemacht hast, oder putze bei einem Abendspaziergang die Klingeln von ein paar Häusern und mach dich dann auf die Socken.

Spüre in diesen Momenten deine Freude und Lebendigkeit wieder und lass das im Laufe der Zeit wieder zur vorherrschenden Stimmung in deinem Leben werden. Lass die Freude eine wärmende Glut in deinem Herzen sein, mit der du dich und deine Welt erhellst und wärmst.

 

Inspiration findest du auch in diesen verwandten Artikeln

Aus der Freude am Sein heraus
Spielwiese statt Kampfplatz

 

Wenn dir der Beitrag gefällt, oder du Anregungen und Fragen dazu hast, freue ich mich über einen Kommentar von dir.

In Freiheit im Herzen verbunden

Bianka Maria

 

P.S. Nur noch wenige Tage bis zum Start des Online-Trainings. Vielleicht ergreifst du diese Chance und bist dabei.

Einladung zum 7-teiligen Online-Training
„Er-Finde dich neu! – Mit sich selbst ins Reine kommen“

7-teiliges Online-Training mit 7 Live-Webinaren

Start:  04. Okt. 2017 – 19 h

• Du lernst du die Hintergründe für deine inneren Konflikte kennen

• Du gewinnst tiefe Einsichten in die Zusammenhänge zwischen der äußeren und deiner inneren Welt und   lernst wie du dich in Einklang bringst.

• Dir wird bewusst, das du deine Vergangenheit bisher fortgeschrieben hast, kannst dies jedoch mit den praxiserprobten Methoden aus dem Training ändern und dich neu er-finden

Hier findest du alle wichtigen Informationen und kannst du  dich gleich  zum Online-Training anmelden.

Ich freue mich, wenn du dabei bist.

 

Bildnachweis: Photo by Cristian Newman on Unsplash

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)