Wie yoYa entstand


Vor einigen Jahren war ich auf der Suche nach einem Namen für mein Business. Ein glücklicher „Zufall“ spielte ihn mir zu, als ein defekter Drucker plötzlich nochmals eine Seite ausdruckte und auf diesem Blatt yøya stand.
Ich fand das Wort interessant, da es keinerlei Assoziation zu Bekanntem zuließ. Ich intonierte den Wortlaut und bemerkte dabei, dass das Absteigen zum tiefen Klang des O´s und das anschließende Aufsteigen zum höheren A genau den Prozess meiner Arbeit darstellte.

Das kleine y ist die Ausgangssituation meiner Klienten. Sie sind nicht auf der Höhe Ihrer Schaffenskraft, fühlen sich eher in engen, kleinen Kreisen gefangen. Während der Zusammenarbeit steigen wir hinab zum kleinen O bis zu den Wurzeln. Hier ergründen, klären und transformieren wir die Ursachen. Dabei setzen meine Kunden gebundene Lebenskraft frei, die sie dann befähigt in ihrer ganzen Größe aufzustehen – das große Y entspricht ausgebreiteten Armen, denen dann ein beherztes Ya zu allen Herausforderungen und zu ihrer vollständigen Entfaltung folgt.

Als ich das erkannte, entschied ich mich für den Namen yoYa. Erst Jahre später erfuhr ich, dass yoya in Suaheli (afrikanisch) Gemeinschaft bedeutet. Dies gefiel mir sehr, zumal ich mittels meiner Arbeit darauf bedacht bin, meinen Klienten ihre Verbundenheit mit der Schöpfung wieder ins Bewusstsein zu bringen.