Archiv für das Monat: Mai, 2017

Heute würdige ich den Geist in mir und erlaube ihm sich aus den 10.000 Dingen des Alltags zu befreien.


Ich lasse es geschehen und spüre die Mächtigkeit meiner Intension. Eine befreiende Erkenntnis blitzt in mir auf. Ich sehe, fühle und weiß jetzt, dass ein Sich-Sorgen und Sich-ängstigen den Geist gefangen hält in den Problemen, die der Verstand kreiert. Egal, ob es sich dabei um meine eigenen, die anderer Menschen oder um die Probleme der Welt handelt.

 

Es ist, als hätte ich den Adler, dessen Wesen es ist frei und hoch am Himmel zu fliegen, in viele kleine Schachteln gesperrt, in denen er sich immer mehr verfängt, verwirrt und verirrt.

 

Jetzt, nachdem ich ihm die Erlaubnis zur Befreiung erteilt habe, spüre ich wie frei mein Kopf plötzlich ist. Ich fühle den Pulsschlag meines Herzens, fühle meine Lebendigkeit und Vitalität wie in Kindheitstagen. Ich fühle das Leben durch mich hindurch fließen mit all seiner Kraft und Schönheit. Von weit her erreicht mich eine Inspiration von höchster Quelle, die mich wissen lässt, dass in mir der Geist der Schöpfung langsam erwacht.
Vielleicht auch interessant zu lesen “Präsent sein und damit ein Geschenk sein”

About Bianka Maria Seidl

Spirituelle Mentorin, Integraler Coach, Autorin Als eine Verehrerin der Schöpfung begleite ich Menschen auf einem spirituellen Weg des inneren Wachstum. Dieser führt in eine größere innere Freiheit, wo sie ihr Leben in mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und auch Fülle erfahren. Über die Klärung und Stärkung der Wurzeln und der Heilung des inneren Kindes finden sie in eine starke Zentrierung in der eigenen Mitte. Von hier aus gelangen sie in die Entfaltung ihrer schöpferischen Potenziale im Einklang mit dem Entwicklungsziel ihrer Seele, bis hin zur Verwirklichung eines großen Traums bzw. einer Lebensvision. Meine Blogbeiträge und Podcasts entstehen in der Absicht den Samen der Freiheit zu säen für ein neues Selbstbild und eine erweiterte Sicht der Welt.

Präsent sein und damit ein Geschenk sein

… bedeutet gegenwärtig zu sein, in der Gegenwart mit allen Sinnen weilen und wahrzunehmen was ist. Nicht mehr und auch nicht weniger. Statt in Gedanken verloren, ohne Bezug zum Körper, gilt es das Bewusstsein fest im Körper verankert zu haben. Das Herz ist geöffnen, um sich vom Lebendigen und der Fülle und Schönheit des Lebens berühren und bereichern zu lassen. In diesen Momenten kann sich der Geist erheben aus den zehntausend Dingen des Alltags und frei werden für Inspiration aus höchster Quelle.

Leben im Hier und Jetzt lässt wenig Raum für Sorgen um die Zukunft und für Ängste, die der Vergangenheit entstammen. Es gilt sie lediglich zu erkennen und anzunehmen im Augenblick, wo sie auftauchen. Je besser dies gelingt, desto schneller transformiert sich die Angst in das zurück, was sie in ihrem Ursprung war – reine Energie.

Je freier wir es dem Leben erlauben durch uns, unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele zu fließen, desto lebendiger, freudiger und leichter gestalten sich unsere Tage. Doch was heißt das eigentlich das Leben durch unsere Seele fließen zu lassen?

 

Wer oder was ist die Seele?

Hier eine Annäherung, eine Darstellung, wie ich die Seele erfahre. Jeder Mensch hat eine Seele. Jeder Mensch ist eine Seele, die in einem Körper inkarniert ist als Mensch. Die Entwicklung der Seele geht über viele Leben und daher einen langen Zeitraum von  vielen Tausend Jahren hinweg. Mit jedem Leben sucht sich die Seele einen neuen Körper aus, mal männlich, mal weiblich. Alle Erfahrungen, die während eines Lebens gemacht werden, sind im Bewusstseinsfeld der Seele gespeichert. Nichts geht verloren, jedes Gefühl, jeder Gedanke, jede Erfahrung wird als Wissensschatz gesammelt. Es steht jederzeit in jedem Leben zur Verfügung. Jedoch braucht es eine Reifezeit bis die Seele soweit entwickelt ist, dass das inkarnierte Wesen sich seiner selbst bewusst wird. Wenn es sich seiner inneren Schätze bewusst wird, weil es sie in sich er-innert, kann es diesen Wisssenschatz auch abrufen. Dies funktioniert ähnlich einem Download – aus dem Bewusstseinsfeld der Seele.

 

Reifezeit um alte Schätze zu bergen und zu offenbaren

Altes Wissen offenbart sich im Jetzt, taucht mittels eines Geistesblitzes im Bewusstsein auf. Meist ist es mit den gängigen Lehren und Wissenschaften des Mainstreams nicht zu beweisen und zu erklären. Daher braucht es diesen Reifeprozess. Denn wenn solch ein Mensch Zugang zu sich selbst als geistig-seelisches Wesen erfährt und sich damit zeigt stieß er in der Vergangenheit bei einem Großteil der Menschen auf Unverständnis und auch Ablehnung. Damit muss dieser Mensch dann zurecht kommen. Das hat er in vielen Leben vorher trainiert, ist oftmals in Situationen abgelehnt, verachtet, verfolgt und bestraft worden für seine Andersartigkeit, für ein Wissen, das nicht den gängigen Lehren entsprach. Zu bedrohlich war dieses Wissen für die Machthaber des jeweiligen Systems und daher galt es das alte Wissen im Stillen und heimlich zu praktizieren und es damit lebendig zu halten.

In dieser jetzigen Zeit ist es anders. Der Zeitgeist steht auf Individualisierung. Der Individuations-Prozess geht immer einher damit, dass das Individuum sich erst einmal von der Masse bewusst absondern muss, um seine Einzigartigkeit und damit verbunden seine Potenziale und Gaben, zu erkennen. So kann es sie zu einem späteren Zeitpunkt mit der Gemeinschaft teilen und so seinen ganz einzigartigen Beitrag leisten. Dies geschieht in der westlichen Welt derzeit auf breiter Ebene. Viele Seelen befinden sich derzeit auf diesem Entwicklungsweg. Dennoch gibt es viele Stolperfallen und Möglichkeiten sich in der augenscheinlichen Freiheit der Möglichkeiten zu verlieren, sei es das Worldwideweb oder auch die zunehmende Gruppenbildung. All diese Erscheinungen locken letztendlich doch wieder in eine Masse, wenngleich diese kleiner und spezifischer ausgerichtet ist, als vorher.

 

Individuation im Einklang mit dem inneren Wesen

Es gibt auf dem Weg der Individuation viele Etappen, die jeweils mit ganz eigenen Erfahrungen aufwarten, die die Seele machen will für ihre Entwicklung.  Die Persönlichkeit und ihr Verstand der sie leitet, gehen nicht immer konform damit, was zu Schwierigkeiten und Problemen im Bereich der Psyche und des Körper führen kann.

So gilt es auf diesem Weg auch das persönliche „Ich will“ im Laufe der Reifwerdung zu transzendieren. Es muss in Einklang gebracht werden mit dem inneren Wesen, der Seele und den Gesetzen des Lebens, die es auf dieser Reise immer klarer zu erkennen, verstehen und zu dem entsprechend zu leben gilt.

Sind diese einmal erkannt, das eigene Wesen, die Seele wahrgenommen, gefühlt und erfahren, hat sich das Selbstbild und auch das Bild der Welt bereits um ein zigfaches erweitert, weil sich das Bewusstsein erweitert hat. Aus dem ehemaligen Glauben ist Wissen und Gewissheit geworden.

 

Weisheit – Gelebtes und erfahrenes inneres Wissen

Je klarer das Selbstbewusstsein über den wahren Ursprung als geistig-seelisches Wesen, desto präsenter ist der Mensch im Hier und Jetzt. Er lebt mit einem offenen Ohr und Herzen für die Belange seiner Mitmenschen. Die Erscheinungen auf der Leinwand des Lebens führen ihm immer mehr die Herrlichkeit der Schöpfung vor Augen, die er selbst ist. Aus großer unendlicher Tiefe und Weite strahlt eine Weisheit aus seinen Augen, seinem Wesen. Hat er doch die Welt in sich erkannt, erfahren und lieben gelernt.

Lernen wir daher im Hier und Jetzt zu leben. Schaffen wir uns im Alltag kleine Pausen, in denen wir das Leben, die Schöpfung, die Natur bewundern und bestaunen. Auf diese Weise verbinden wir uns bewusst wieder mit unserem Ursprung und erfahren uns und den Augenblick als Geschenk.

 

.Vielleicht auch interessant zu lesen “7 wichtige Schritte in die innere Freiheit”

About Bianka Maria Seidl

Spirituelle Mentorin, Integraler Coach, Autorin Als eine Verehrerin der Schöpfung begleite ich Menschen auf einem spirituellen Weg des inneren Wachstum. Dieser führt in eine größere innere Freiheit, wo sie ihr Leben in mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und auch Fülle erfahren. Über die Klärung und Stärkung der Wurzeln und der Heilung des inneren Kindes finden sie in eine starke Zentrierung in der eigenen Mitte. Von hier aus gelangen sie in die Entfaltung ihrer schöpferischen Potenziale im Einklang mit dem Entwicklungsziel ihrer Seele, bis hin zur Verwirklichung eines großen Traums bzw. einer Lebensvision. Meine Blogbeiträge und Podcasts entstehen in der Absicht den Samen der Freiheit zu säen für ein neues Selbstbild und eine erweiterte Sicht der Welt.

Ins Reine kommen mit sich selbst

Offen und empfänglich zu sein bedeutet, sich berühren zu lassen von dem, was ist. In diesem Empfangen liegt entweder die Möglichkeit der Erweiterung oder der Verengung. Immer dann, wenn das , was wir empfangen uns augenscheinlich verletzt, ziehen wir uns zusammen. Manche Menschen nur ganz kurz, um dann anzugreifen und das, was sie verletzt, abzuwehren. Andere wiederum flüchten, ziehen sich noch tiefer in sich zurück, schließen die Schotten und sperren das Leben erneut aus.

Das Annehmen dessen, was uns verletzt, ohne uns zu verschließen, ist eine große Herausforderung und verlangt unsere ganze Aufmerksamkeit. Bereits Jesus ließ uns wissen, dass wir demjenigen, der uns auf die rechte Backe geschlagen hat, auch noch unsere linke Backe anbieten sollen. Er sprach nicht von Rückzug und Vergeltung.

 

Offen bleiben in der Begegnung mit dem, was ist

Wenn es uns gelingt, auch in schwierigen Situationen in der Begegnung mit Menschen offen zu bleiben, ist das nur möglich, weil wir in diesem Moment ganz bei uns selbst sind, statt vielleicht, wie geprägt und konditioniert, außer Rand und Band zu geraten, weil unsere Knöpfchen gedrückt bzw. die Muster getriggert werden.

Die hohe Kunst besteht daher darin bei sich selbst zu bleiben. Ausgeschlossen davon sind natürlich Situationen, in denen unser Leben bedroht ist. Da ist es selbstverständlich, dass es dieses zu verteidigen gilt, oder, dass wir uns in Sicherheit bringen und die Flucht ergreifen.

Doch im Alltag verfügen wir wahrlich über einen Schatz und sind der Schatz zugleich, wenn es uns gelingt in schwierigen Situation bei uns zu bleiben. Statt auf den anderen zu reagieren, gilt es aufmerksam und bewusst das wahrzunehmen, was gerade in uns geschieht – welche Gefühle der andere in uns hervorruft, was wir darüber denken und wie wir aus unseren Mustern heraus reagieren würden, statt aus unserer inneren Autorität heraus zu wirken und zu agieren.

 

Sich selbst Raum nehmen heißt, sich selbst zu achten

Wenn wir in solchen Momenten bei uns bleiben erkennen wir die Chance für eine bewusste Wahl. Dann können wir Verantwortung für unsere Gefühle übernehmen, die der andere in dieser Situation in uns hervorgerufen hat. Des weiteren können wir entscheiden, was wir darüber denken, wie wir dem anderen antworten und welche Handlungen daraus folgen.

Es kann sein, dass wir uns zuerst Raum geben müssen, um mit den starken Emotionen in uns umzugehen, diese anzunehmen und auch zu verdauen. In einem solchen Fall kann es gut sein sich zurück zu ziehen und wenn es situationsbedingt nur auf das stille Örtchen ist. Je nach Intensität können auch ein paar tiefe Atemzüge helfen, um wieder ins Lot zu kommen.

 

7 wichtige Schritte in eine größere innere Freiheit

Je gewichtiger das Thema in uns ist, das durch diese Begegnung in uns getriggert wird, desto intensiver ist unsere Reaktion darauf. Das ist wichtig im Bewusstsein zu halten, denn dann sind der geistige Erste-Hilfe-Koffer und die wichtigsten Heilmittel immer präsent.

Darin finden wir

  • ACHTSAMKEIT für das, was in uns geschieht
  • EIGENVERANTWORTUNG für die hervorgerufenen Emotionen
  • SICH RAUM NEHMEN, um damit umzugehen
  • ENTSCHEIDUNG für ein bewusstes Agieren, statt dem Muster gemäß zu reagieren
  • REFLEXION zu einem späteren Zeitpunkt, zum Beispiel abends, um das Muster schneller zu erkennen, wenn es wieder getriggert wird
  • GEDULD mit sich selbst beim Auflösen der Muster unserer Konditionierung
  • VORFREUDE auf die Freiheit, die stetig wächst, wenn es uns gelingt dem Leben aus unserer inneren Autorität heraus zu antworten

 

Frei werden für unser inneres strahlendes Wesen

Wenn wir uns von den Mustern unserer Konditionierung befreien, legen wir damit Schicht für Schicht den Kern unseres Wesens frei, der in seiner Natur strahlend und göttlich ist. Wir legen ein Korsett ab, das uns einst Halt und Sicherheit schenkte. Darunter kommt unsere nackte Haut zum Vorschein, unser fühlendes Wesen, unsere Lebendigkeit. Hieraus antworten wir dem Leben, drücken es durch uns aus und bezeugen damit unsere Liebe zu uns selbst, zu allen Geschöpfen, zur Schöpfung und zur Quelle.

Nehmen wir daher die Kraft zu uns zurück. Kommen wir ins Reine mit uns selbst. Versöhnen wir uns mit unseren Projektionen und vergeben wir uns selbst für das, was wir als Täter und Opfer irgendwann in der Vergangenheit hervorgerufen haben.
So gelangen wir in einen tiefen Frieden und in eine innere Freiheit, von der wir bisher nicht einmal zu träumen gewagt haben.

 

Für diejenien, die das Thema vertiefen wollen, biete ich ein  kostenfreies Online-Seminar 

Infos, Termine und Anmeldung findest du hier.

 

 

Vielleicht auch interessant zu lesen “Im tiefsten Herzensgrund”

About Bianka Maria Seidl

Spirituelle Mentorin, Integraler Coach, Autorin Als eine Verehrerin der Schöpfung begleite ich Menschen auf einem spirituellen Weg des inneren Wachstum. Dieser führt in eine größere innere Freiheit, wo sie ihr Leben in mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und auch Fülle erfahren. Über die Klärung und Stärkung der Wurzeln und der Heilung des inneren Kindes finden sie in eine starke Zentrierung in der eigenen Mitte. Von hier aus gelangen sie in die Entfaltung ihrer schöpferischen Potenziale im Einklang mit dem Entwicklungsziel ihrer Seele, bis hin zur Verwirklichung eines großen Traums bzw. einer Lebensvision. Meine Blogbeiträge und Podcasts entstehen in der Absicht den Samen der Freiheit zu säen für ein neues Selbstbild und eine erweiterte Sicht der Welt.