am Ufer des grünen, lebendigen Stroms des Lebens

Ich fühle mich geborgen in dir, meine Seele. Jetzt stehe ich am Ufer des großen, grünen Strom des Lebens. Noch vor einigen Jahren, in einem intensiven Traum, hat mir dieser lebendige Strom große Angst gemacht. Ich erinnere mich noch sehr gut daran. Damals versuchte ich ihm zu entfliehen, in der Hoffnung, in den alten Stätten des Wissens Zuflucht zu erlangen. Doch vergeblich, sie waren bereits zerstört. So kehrte ich im Traum zum großen grünen Strom zurück. Trotz meiner unsagbaren Angst davor, ergab ich mich ihm damals und erkannt in ihm die einzig wahre Zuflucht.

Heute spüre ich, dass ich jetzt am Ufer dieses Stroms mit wachem Bewusstsein stehe. Meine Füsse werden bereits von seinen Wassern umspült. Die Angst vor seiner großen Lebendigkeit ist einem Vertrauen und einer Zuversicht gewichen.

Ich spüre, hier am Ufer stehend, dass mein Herz sich danach sehnt, endlich in diesen Strom einzutauchen, mich tragen zu lassen, wo auch immer dieser Strom mich hinbringt.

Mein gewachsenes Selbstvertrauen lässt mich jetzt voller Neugier die noch nicht entdeckten Möglichkeiten erahnen. Ja, ich stehe hier noch eine kleine Weile. Verabschiede mich von Umständen und Menschen, die mir jetzt nicht mehr entsprechen, weil ich dadurch in alten, vertrauten, jedoch zu begrenzten Lebenskreisen verweilen und mich dabei nicht weiterentwickeln würde.

Ich mache jetzt den nächsten Schritt und gebe mich diesem großen Strom hin, im Vertrauen, dass er mich auf die nächste Ebene meiner persönlichen und vor allem meiner seelischen Entwicklung bringt. Ich ahne, dass mich das Leben weiter, freier, freudvoller und leichter empfangen wird. All das im Einklang mit der Weisheit meines Herzens und den Träumen meiner Seele.

Denjenigen, die ich zurücklasse, danke ich für die Zeit der gemeinsamen Erfahrungen. Denn jede dieser Erfahrungen hat dazu beigetragen, dass das, von dem ich meinte es zu sein, von mir abfiel, wie ein Schleier – die Schutzkokons genauso wie die Masken und die Krücken, auf denen ich mich gestützt hatte.

Mit jeder Enttäuschung, mit jedem Verlust wurde eine noch stumpfe Seite meines Seelenkristalls geschliffen, der mittlerweile geheimnisvoll aus der Tiefe meiner selbst funkelt. Die heilige Glut in mir verleiht ihm das Licht, das sich in seinen vielen geschliffenen Facetten bricht und ihn in einem dunklen Rotviolett leuchten lässt.

Ich bin im Frieden und im Einklang mit mir selbst, mit dir meiner geliebten Seele und mit deinem alten Seelenwissen. Gemeinsam, im Einklang, bringen wir das alte Wissen in einer modernen Form zu den Menschen, indem wir kommunizieren über Rede und Schrift.

Ich freue mich auf die vor uns liegende Zeit des Zusammenwirkens zu unserem und zum Wohle der Menschen, die unsere Botschaft vernehmen, sich davon berühren und bewegen lassen, so dass auch sie ihrem Herzen und dem Ruf ihrer Seele folgen – ihr Gesicht der Sonne zugewandt, getragen vom grünen, lebendigen Strom des Lebens.

 

 

About Bianka Maria Seidl

Spirituelle Mentorin, Integraler Coach, Autorin Als eine Verehrerin der Schöpfung begleite ich Menschen auf einem spirituellen Weg des inneren Wachstum. Dieser führt in eine größere innere Freiheit, wo sie ihr Leben in mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und auch Fülle erfahren. Über die Klärung und Stärkung der Wurzeln und der Heilung des inneren Kindes finden sie in eine starke Zentrierung in der eigenen Mitte. Von hier aus gelangen sie in die Entfaltung ihrer schöpferischen Potenziale im Einklang mit dem Entwicklungsziel ihrer Seele, bis hin zur Verwirklichung eines großen Traums bzw. einer Lebensvision. Meine Blogbeiträge und Podcasts entstehen in der Absicht den Samen der Freiheit zu säen für ein neues Selbstbild und eine erweiterte Sicht der Welt.

… und innerlich frei sein

Diese 10-tägige Seminarreise ist von besonderer Art. Erlebnisse und Erfahrungen von Natur, Transformation, Spiritualität und praxisorientiertem Handeln im Alltag verbinden sich und so bietet sie sowohl für Frauen als auch Männer viel Zeit und Raum für das Wohl von Körper, Geist und Seele – für eine neue Balance. 

Es ist eine Zeit des Loslassens und Ballastabwerfens, eine Zeit, um inneren Kraftquellen freizulegen und dabei dem inneren Wesenskern näher zu kommen.
Du begibst dich dabei  auf einen spirituellen Weg inneren Wachstums, letztendlich um das in die Entfaltung zu bringen, wovon dein Herz und deine Seele schon immer geträumt haben.

Nach dieser Reise kehrst du freier, leichter und erfüllter nach Hause zurück und deine gemachten Erfahrungen werden lange nachklingen und nachwirken und dich und deinen Alltag entsprechend verändern und bereichern.

Ausführliche Informationen findest du hier.

About Bianka Maria Seidl

Spirituelle Mentorin, Integraler Coach, Autorin Als eine Verehrerin der Schöpfung begleite ich Menschen auf einem spirituellen Weg des inneren Wachstum. Dieser führt in eine größere innere Freiheit, wo sie ihr Leben in mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und auch Fülle erfahren. Über die Klärung und Stärkung der Wurzeln und der Heilung des inneren Kindes finden sie in eine starke Zentrierung in der eigenen Mitte. Von hier aus gelangen sie in die Entfaltung ihrer schöpferischen Potenziale im Einklang mit dem Entwicklungsziel ihrer Seele, bis hin zur Verwirklichung eines großen Traums bzw. einer Lebensvision. Meine Blogbeiträge und Podcasts entstehen in der Absicht den Samen der Freiheit zu säen für ein neues Selbstbild und eine erweiterte Sicht der Welt.

Selbstwert und Selbstvertrauen

Um wahren Selbstwert zu erfahren braucht es eine Entscheidung zur Einkehr, zur Hinwendung zum Urgrund des Seins. Ein nach innen gewandtes Gewahrsein erwirkt langsam eine Verschiebung der Werte. Das, was vorher im Außen gesucht wurde, um Selbstwert zu erfahren, wird jetzt im Inneren entdeckt. Die Echtheit und Wahrheit kann gefühlt werden. Das Wahre, Gute und Schöne liegt im Inneren. Wird es hier entdeckt, kann es nach Außen in die Welt gelangen. Es ist ein Schöpfungsprozess und diesem gilt es sich hinzugeben und zu vertrauen. Es ist das Vertrauen in die Schöpfung, in das Leben, ohne wenn und aber.

 

Selbstvertrauen – sich einlassen auf sich selbst

Bedingungslose Hingabe an das, was ist, geschieht im Vertrauen zum Leben, zu den höher schwingenden und daher unsichtbaren Räumen und Reichen der Schöpfung. Es braucht unseren Mut, dass wir uns einlassen auf diesen Urgrund des Seins. Bringen wir ihn auf, wird dieser Mut belohnt. Hier zeigt sich unsere Seele, wird erfahrbar für unsere Persönlichkeit, weil diese, in der kontinuierlichen Hinwendung nach innen, durchlässig wird.

Jetzt kann das Licht der Seele immer mehr durch die Persönlichkeit scheinen und über die Augen und das Herz nach außen strahlen. Diese innere Instanz zu erfahren und ihr zu vertrauen lässt sie zu unserer inneren Autorität werden, die sie immer war, doch jetzt bewusst als solche anerkannt und geachtet wird. Dieser innere Autorität zu vertrauen und durch sie den wahren Selbstwert zu erfahren und zu leben, ist das höchste Ziel auf dem Weg der Selbstverwirklichung.

Die Durchlichtung der Persönlichkeit zu erfahren ist ein Prozess, bei dem sich die Werte verändern. Das, was vormals über Status und Besitz als wertvoll erachtet wurde, wandelt sich. Die inneren Werte wie Verbundenheit, Mitgefühl, Dankbarkeit und Lebensfreude rücken in den Vordergrund und haben oberste Priorität. Dies verändert unsere Einstellung und Haltung dem Leben und der Außenwelt gegenüber.

 

Im Tanz des Lebens mit sich selbst

Alles ist kostbar und darf sein. Ein Sein im kosmischen Reigen, im Tanz des Lebens mit sich selbst. Frei von Urteil und Bewertung, von Ethik und Moral. Der wahre Selbstwert gelangt über die Brücke des Vertrauens, der Hingabe an das Sein, in unser Herz. Aus der Tiefe dieses Urgrundes strahlt die ewig währende und ewig nährende heilige Glut und zündet die Flamme im Herzen. Dieser Gang durchs Feuer läutert. Dabei verbrennen alle Illusionen und nicht mehr förderliche Verbindungen lösen sich auf, bis letztendlich der nackte, wahre Kern zum Vorschein kommt.

Das wahre Wesen, in seiner ursprünglichen Natur zeigt sich, steigt heiter und vergnügt aus der Asche empor, kommuniziert mit allem was ist in Leichtigkeit, Freiheit und Freude. Das Gespinst der Dualität hat sich aufgelöst und stattdessen erfährt sich das Selbst in seiner allverbundenen Glückseligkeit im großen Schöpfungsschauspiel.

Besonderes Angebot

Willst du dir selbst wieder näher kommen und dabei ins Reine gelangen mit dir selbst?
Dann komm mit uns nach Lanzarote im Mai 2018. 
Dort legst du deine inneren Kraftquellen frei kommst dabei  deinem Kern, deiner Essenz, näher. Und drückst dein befreites Sein in Tanz, Bewegung und Stimme aus. Für dein authentisches , freies und schöpferisches Menschsein.
Alle weiteren Infos zu dieser besonderen Seminarreise findest du hier.

 

About Bianka Maria Seidl

Spirituelle Mentorin, Integraler Coach, Autorin Als eine Verehrerin der Schöpfung begleite ich Menschen auf einem spirituellen Weg des inneren Wachstum. Dieser führt in eine größere innere Freiheit, wo sie ihr Leben in mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und auch Fülle erfahren. Über die Klärung und Stärkung der Wurzeln und der Heilung des inneren Kindes finden sie in eine starke Zentrierung in der eigenen Mitte. Von hier aus gelangen sie in die Entfaltung ihrer schöpferischen Potenziale im Einklang mit dem Entwicklungsziel ihrer Seele, bis hin zur Verwirklichung eines großen Traums bzw. einer Lebensvision. Meine Blogbeiträge und Podcasts entstehen in der Absicht den Samen der Freiheit zu säen für ein neues Selbstbild und eine erweiterte Sicht der Welt.

Meine eigene Geschichte

Oder wie es dazu kam, dass ich heute mit schamanischen Praktiken arbeite und  vielen Menschen damit helfe.

In dieser Artikelserie habe ich im ersten Teil  darüber geschrieben, warum es gerade in der jetzigen Zeit so wichtig ist, die eigenen Wurzeln zu klären und im zweiten Teil, warum die Verstrickung mit den Ahnen der Entfaltung unserer individuellen Potenziale im Weg steht und wie wird diese Verstrickungen lösen können. Für denn Fall, dass du nochmals nachlesen willst, klicke hier.

Heute, in diesem dritten und letzten Teil schreibe ich über meine eigene Geschichte und wie ich dazu kam, dass ich heute mit schamanischen Praktiken arbeite und damit zahlreichen Menschen helfe, ihr Leben freier und leichter zu leben.

 

Die Klänge, die mich schon als Kind er-innert haben

Bereits in meiner Kindheit zogen mich die Töne der Panflöte in ihren Bann. Etwas in mir lauschte in tiefer Vertrautheit diesen Klängen aus Südamerika. Doch das Geheimnis sollte sich mir erst viele Jahre später offenbaren. Noch vor meiner Familienzeit wollte ich nach Südamerika, genauer gesagt nach Peru, zum Titicacasee reisen. Ohne, dass ich es mit meinem Verstand hätte erklären können, woher diese tief empfundene Sehnsucht kam. Doch die Erfüllung dieses Wunsches wurde durch die, zu der Zeit herrschenden, Bürgerkriege vereitelt. Es vergingen weitere zwanzig Jahre, bis sich meine Sehnsucht erfüllten sollte.

Im Jahr 2005 reiste ich mit einem Musiker und einer kleinen Gruppe nach Peru in die Anden zu einem Schamanen. Bei dieser Reise wurden meine eigenen schamanischen Wurzeln wachgerufen. Wir bauten Schwitzhütten, zelebrierten nachts unter einem faszinierenden Sternenhimmel uralte Reinigungs- und Läuterungsrituale, die in allen indigenen Kulturen über den Erdball verteilt, noch heute praktiziert werden. Meine Sinne klärten sich während dieser Zeit und waren heller, so dass ich hellwissend, hellfühlend und hellhörend war. In diesen verfeinerten Bewusstseinszuständen war es mir möglich mit dem Geist der Pflanzen zu kommunizieren. Ich gewann tiefe Einblicke in den Hintergrund des Lebens, in die geistig-seelischen Reiche.

Doch noch war die Zeit nicht reif, dass ich mich getraut hätte, meine Fähigkeiten in den Dienst für die Menschen zu stellen. Es vergingen nochmals ein paar Jahre. Ich befand mich gerade in einem Veränderungsprozess. Mein Familienleben ging nach 22 Jahren zu Ende. Ich zog um, gab das Familienhaus auf und nun war der Weg für meine Weiterentwicklung als Individuum frei. Doch ich bemerkte, dass ich in manchen Bereichen und auch Situationen nicht ich selbst sein konnte.

Etwas in mir verhinderte das, zog mich wie an unsichtbaren Gummibändern immer wieder in alte Muster, die ich bisher nicht hinterfragt hatte, da sie ja immer da waren und ich mich damit identifiziert hatte. Doch jetzt plötzlich wurden sie mir bewusst und ich begann mich nach Hilfe umzusehen.

 

Meine eigene Sippe-Aufstellung

Eines Tages begegnete ich bei einer Veranstaltung einem Schamanen, der ein Aufstellungsritual für die eigene Sippe anbot. Instinktiv wusste ich sofort, dass es das war, wonach ich suchte und so vereinbarte ich ein Treffen mit ihm für diese Ahnenaufstellung. Es war an einem Mittwochnachmittag. Am nächsten Tag wollte ich mit einer Freundin für ein langes Wochenende zum Wandern nach Österreich fahren. Der Schamane eröffnete bettend unter den Schlägen seiner Trommel das morphogenetische Feld meiner Ahnen. Es zeigte sich, dass ich mit den ersten Generationen, meinen Eltern, meinen Groß- und auch Ureltern keine Verstrickungen mehr hatte. Ich war erleichtert und und zugleich wurde ich darin bestätigt, dass meine vielen Bemühungen in der Vergangenheit um Klärung in der Herkunftsfamilie erfolgreich waren. Es musste daher etwas sein, das weiter zurück lag. In der 5. Generation tauchte es dann auf. Während ich auf dem betreffenden Bodenanker in energetischer Verbindung mit dieser Generation stand, hatte ich das Gefühl in einer riesigen Leere zu sein, bodenlos, ohne Orientierung, ohne Anbindung, die ich zuvor immer spürt hatte und vor der ich geflüchtet war und mich stattdessen überwiegend im Außen orientierte..

Es war gerade so, als wäre die Verbindung abgebrochen. Der Schamane hielt mich dazu an genauer hin zu fühlen und zu schauen, doch es blieb eine gähnende Leere und Schwärze. Erst nachdem ich mich von dem Bodenanker gelöst hatte und er einige Energieübungen mit mir gemacht hatte, stellten sich Bilder ein, nachdem ich erneut mit den Ur-ur-ur-Großeltern in Kontakt war. Ich sah eine Feuersbrunst, fühlte die Panik und das nackte Entsetzen in der Situation und konnte erkennen, dass ein Gehöft lichterloh brannte und Menschen darin ihr Leben verloren. Der Schamane leitet mich zu einem Gebet an. Erklärte mir, dass hier der Strom der Generationen unterbrochen sei, und dass es meine Aufgabe ist, diese Heilungsarbeit zu machen und die verloren Seelen zu überführen. Wahrscheinlich hatte er meinen fragenden und zweifelnden Blick gesehen, denn er sagte mit Nachdruck: „Du kannst das.“

 

Das Gipfelerlebnis auf dem Kellerjoch

Ich fuhr am nächsten Tag mit meiner Freundin nach Österreich zum Wandern, wie ausgemacht. Dort erfuhr ich dann von ihr, dass sie unter Höhenangst litt und ich daher alleine auf das 2.400 m hohe Kellerjoch steigen sollte. Ich war zwar nicht erfreut darüber, dennoch machte ich mich am nächsten Morgen sehr früh alleine auf den Weg. Kurz vor der Mittagszeit war ich oben auf dem Gipfel angelangt. Dort stand eine kleine Kappelle und ich war hier ganz alleine. Ich liebe die Berge und das Bergwandern, vor allem wegen der Stille und der Weite, die hier erfahren werden können.

Ein paar Tage zuvor hatte ich ein neues Handy bekommen und so erinnerte ich mich an die Kamera im Handy und machte von mir ein paar Selfies, die schneebedeckten Bergspitzen im Rücken. Mehr als zwei Wochen sollten vergehen, bevor ich mich an sie erinnerte und beim Ansehen dann mehr als erstaunt war. Doch mehr dazu später. Allmählich kamen weitere Wanderer zum Gipfel und so entschied ich mich für den Rückweg. An einer steilen Stelle, wo man stehen bleiben musste, wenn ein anderer den Berg herauf kam, traf ich auf eine Frau in meinem Alter. Die Haar kurz, mit einem Stirnband aus der Stirn gehalten, kam sie mir von unten entgegen. Sie sah mich mit ihren klaren, blauen Augen direkt an und sagte spontan und unmittelbar zu mir: “Wer schaut me na durch di o?” (Wer schaut mich durch dich an?) Ohne auch nur eine Sekunde zu zögern antworte ich: “Meine Großmutter aus der 5. Generation”. Und die Frau antwortete darauf: “Ja, und verbrennt sans. Du muast eana helfa, die armen Seelen fürchtn se so und fühl´n se schuldig.” (Ja und sie sind verbrannt. Du musst ihnen helfen, die armen Seelen fürchten sich so und fühlen sich schuldig). Darauf hin antwortete ich ihr wiederum: Ja, ich weiß schon, hatte bisher bloß keine Zeit dazu.” Als ich das sagte schämte ich mich fast ein wenig, weil mir bewusst wurde, dass ich dem Schamanen zu wenig Gehör geschenkt hatte. Dann stieg die Frau an mir vorbei weiter nach oben und sagte noch: “Also, dann alles Guade dir”, und auch ich verabschiedete mich dankend bei ihr.

 

Wie ich aus meinem alten Wissen schöpfte, ohne dass mein Verstand wusste woher

Dieses Erlebnis hatte mich getroffen wie ein Blitz. Ich zitterte am ganzen Körper. War einerseits zutiefst betroffen, weil ich mich nicht gleich um die Heilung gekümmert hatte. Andererseits war ich freudig erregt, über diese so eindeutig klare und offensichtliche Führung, die ich erfuhr. Einige hundert Meter tiefer fand ich dann einen Platz, an dem ich mir Zeit für die Heilung meiner Ahnen nahm und die beiden Seelen meiner Großeltern aus der 5. Generation überführte. Ohne nachzudenken wusste ich, was zu tun war. Ich sprach mit beiden Seelen über ihre Furcht und ihre Schuldgefühle. Ich erklärte ihnen, dass dies ein von Menschen gemachtes Konzept sei. Dass sie sich jetzt vertrauensvoll dem Lichtstrom der Liebe hingeben können, der durch mein intensives Gebet entstanden ist.

Nach einer Weile des Zögerns entschieden sie sich zu gehen und ich verabschiedete mich von ihnen. Im selben Moment spürte ich einen tiefen Frieden durch mich hindurch ziehen, der mein Herz unendlich weit werden ließ und tiefe Dankbarkeit für mein Leben, mein Sein und Wirken machte sich in mir breit. Ich war überglücklich, verspürte die große Sinnhaftigkeit in diesem Akt der Integration und Wiederanbindung.

Zwei Wochen später entdeckte ich dann die Fotos, die ich oben auf dem Gipfel von mir gemacht hatte und konnte darauf meine Großmutter in mir erkennen, wie es auch die Frau, der ich begegnet war, getan hatte.

Seit diesem Erlebnis entfaltet sich in mir die schamanische Kraft, die latent immer da war, die jedoch jetzt durch diese Erfahrung und die Anbindung an diese Ahnin in mir verstärkt wird. Plötzlich wage ich es auch mich damit öffentlich zu zeigen. Meine Trommel, die ich mir ein Jahr zuvor gekauft hatte, ohne zu wissen, was ich damit machen würde, kam endlich zum Einsatz und begleitet seither viele Menschen durch die Räume Ihrer Seele zu ihren inneren Verbündeten.

Mittels ihrer Klänge gelangen die Menschen in Verbindung mit Ihren 7 Generationen, klären ihre Verstrickungen mit den Ahnen, erhalten deren Attribute der Stärke und Weisheit für ihren Alltag, vor allem aber für die Entfaltung ihres individuellen Potenzials. Im Laufe der Zeit entstand daraus mein Angebot “Der Ahnenfrieden – Die Kraft aus unserer Herkunft“, das bisher vielen Menschen geholfen hat mit sich und ihrer Herkunft ins Reine, in den Frieden zu gelangen.

Das ist die Geschichte im Hintergrund meiner Arbeit und meinerer Entwicklung in punkto Ahnen und meine schamanischen Wurzeln.

 

Wenn du bisher gelesen hast, danke ich dir für dein Interesse. Vielleicht interessieren dich auch die Stimmen aus dem Workshop und der Einzelaufstellung, dann kannst du diese hier einsehen.

 

Mein Herbst-Angebot für dich!

Pilot-Kurs

“Der Ahnenfrieden – Klärung und Befreiung aus den Verstrickungen der  7 Generationen” 

7-teilige Webinarreihe bestehend aus 7 wöchentlich stattfindenden Live-Webinaren, die aufgezeichnet werden.
Start 22.11.2017 zum Pilotpreis von 159,- € inkl. MwSt.
Wenn du teilnehmen willst, schreib mir eine Mail an: [email protected] – mit Betreff Pilot-Kurs

Anmeldung bis spätestens MO 20.11.2017 – 18 h

 

Ich freue mich, wenn du dabei bist und diese 7 intensiven Wochen mit mir in einer kleinen Gruppe erfährst.

In herzlicher Verbundenheit

Bianka Maria

About Bianka Maria Seidl

Spirituelle Mentorin, Integraler Coach, Autorin Als eine Verehrerin der Schöpfung begleite ich Menschen auf einem spirituellen Weg des inneren Wachstum. Dieser führt in eine größere innere Freiheit, wo sie ihr Leben in mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und auch Fülle erfahren. Über die Klärung und Stärkung der Wurzeln und der Heilung des inneren Kindes finden sie in eine starke Zentrierung in der eigenen Mitte. Von hier aus gelangen sie in die Entfaltung ihrer schöpferischen Potenziale im Einklang mit dem Entwicklungsziel ihrer Seele, bis hin zur Verwirklichung eines großen Traums bzw. einer Lebensvision. Meine Blogbeiträge und Podcasts entstehen in der Absicht den Samen der Freiheit zu säen für ein neues Selbstbild und eine erweiterte Sicht der Welt.

Erfahre dich neu über Tanz und Bewegung auf Lanzarote im Mai 2018

Als ich im Mai dieses Jahres auf Lanzarote dieses alte Schulhaus in dem große Garten entdeckt habe, hat mich dieser Aufenthalt dort so inspiriert, dass ich bei meiner Rückkehr begann diese Inspirationen in die Tat umzusetzen. Ich wusste, dass ich zur Verwirklichung kokreative Partnerinnen an meiner Seite haben wollte, die mit ihrem besonderen Blick, ihren Erfahrungen, und  ihrem Wissen in ihrem speziellen Bereich, diese ganzheitlich ausgerichtete Seminarreise ergänzen und bereichern würden, sodass für die Teilnehmer/innen diese Zeit zu einem einmaligen und unvergesslichen Erfahrungs- und Erlebniszeitraum werden würde.

Bereits im Jahr 2013 habe ich begonnen einem Traum zu folgen und seither veranstaltete ich jedes Jahr Seminare auf Lanzarote, die der Transformation und somit dem Freiwerden für das Leben dienen. Diejenigen Menschen, die bisher dabei waren, haben sich seither sehr verändert und dabei ihre Lebenskreise förderlich erweitert. Doch immer hatte ich so das Gefühl, dass ich den Teilnehmern noch mehr Möglichkeiten anbieten möchte, sich selbst neu während des Seminars zu erfahren und zwar über verschiedene Möglichkeiten des Ausdrucks, so dass das befreite Sein tatsächlich auch körperlich über Tanz und Bewegung und über die Stimme erfahrbar wird. So habe ich bei meiner Rückkehr nach Tanz- und Stimmexpertinnen Ausschau gehalten und wurde bei Sabine Walter und Lilith Jappe fündig, worüber ich mich sehr freue.

Um einen besseren Eindruck für dich als Leser/in zu erwirken, habe ich Sabine Walter gebeten einen Gastbeitrag zu schreiben, indem sie das beschreibt, wofür ihr Herz schlägt. So kannst du schon beim Lesen dieser nachfolgenden Zeilen fühlen, was durch sie in dein Leben kommt, wenn du mit uns im Mai 2018 auf Lanzarote bist.
Im nächsten Newsletter zeigt sich dir dann Lilith Jappe, die Stimmpädagogin und Sängerin in einem Gastbeitrag. Du darfst weiterhin gespannt sein.

 

Nachfolgend der Gastbeitrag von Sabine Walter –Tanztherapeutin

 

« Bewegung birgt die Möglichkeit, uns in das Heim der Seele zu befördern,
in die Welt in unserem Inneren,
für die wir keine Namen haben.
Bewegung erreicht unsere tiefste Natur und Tanz bringt dieses auf kreative Weise zum Ausdruck. » 
(Anna Halprin)

 

Drei Dinge haben mich in meinem Leben schon immer fasziniert: Menschen, Musik und Tanz. Darüber hinaus war ich schon immer sehr neugierig. Ich wollte immer schon wissen, warum Menschen tun, was sie tun. Ich hatte schon früh eine Ahnung, daß jeder Mensch ursprünglich ein natürliches, schöpferisches Wesen in sich birgt, sei es ungezähmt, wild, verspielt, intuitiv, kraftvoll, lebendig und frei. Leider ist uns der Zugang zu unserem Wesen in der heutigen, sehr kopflastigen Zeit zunehmend verloren gegangen. Oftmals versteckt es sich auch hinter vielfältigen Konzepten über uns selbst.

 

Dein Körper ist der ehrlichste Ratgeber

Aber unser wahres Wesen ist wie ein Diamant der nur darauf wartet, daß wir ihn wieder entdecken, ihm Raum geben und ihn erstrahlen lassen. Derjenige, der dir dabei der ehrlichste Ratgeber ist, den du dir vorstellen kannst, ist dein Körper. Er vergisst nicht und er lügt niemals, denn in ihm sind all deine Erfahrungen und Emotionen abgespeichert. Er ist ein spürbares Gefäss für deine Seelenkräfte. Dabei spielt der natürliche Selbstausdruck in Bewegung & Tanz eine wichtige Rolle.

Unser natürliches Wesen  wird  durch Körperwahrnehmung, Tanz, Bewegung, Vorstellungskraft, Entspannung, Ruhe, Berührung, Sinnlichkeit, Genuss und die Verbindung zur Natur wieder geweckt. Dadurch wird oftmals sehr schnell klar, was abgeworfen und gelöst werden möchte und was bleiben darf, damit du mit dir selbst ins Reine kommst und frei werden kannst.

 

Finde deinen eigenen Lebenstanz

Als die Einladung von Bianka Maria Seidl kam, als Expertin auf Lanzarote dabei zu sein, war ich sofort begeistert, denn Lanzarote ist ein Platz, an dem die Urkräfte deutlich spürbar sind. Damit ist diese Insel prädestiniert dafür deinen eigenen „Lebenstanz“ zu finden, einzutauchen in deinen Bewegungsfluss  und deinem Körper zuzuhören.

Stelle dir vor du erfährst die Ausdruckskraft deines Körpers während du dich am Strand, umhüllt vom Rauschen der Wellen, deinen Bewegungsimpulsen hingibst, wie du deine innere Welt tanzt und bewegst, wie du dir Zeit  dafür nimmst, ins Lebendige deines Körpers einzutauchen und deine Ressourcen wieder zu finden, dort, wo die Lebensquelle in dir pulsiert.

Gehe auf Entdeckungsreise mit deinen kreativen Potentialen und Talenten und entfache dein inneres Feuer im Angesicht der Feuerberge. Lausche im Tanz der Stimme deines Herzens und deiner Seele. Entdecke mit spielerischer Neugier deine Lebendigkeit  wieder. Je mehr du lebst, was und wer du bist, umso lebendiger und freier fühlst du dich. Wenn sich deine Seele mit deinem Körper verbindet entwickelt sich eine Klarheit und Einfachheit, sowie ein tiefes Vertrauen in dich selbst und dein Leben. Auch die Natur ist dabei ein wertvoller Ratgeber, denn sie lässt uns spüren, dass wir Teil eines großen Ganzen und alle miteinander verbunden sind

 

Selbstausdruck im Tanz ist eine wunderbare Möglichkeit sehr schnell und direkt mit sich selbst und anderen auf spielerische, experimentelle und leichte Art und Weise in Kontakt zu kommen und zur selben Zeit tiefe Prozesse zu initiieren und spirituelle Räume zu betreten. Im Tanz verbinden sich Fühlen, Gegenwärtigkeit, Energie und Erleben unmittelbar und spontan. Dadurch werden Dinge bewusst und sichtbar. Ich nehme hierbei die Botschaften und Signale des Körpers als Ausgangspunkt der Selbstwahrnehmung, Klärung, Reinigung, Heilung, Berührung und Begegnung mit sich und der Welt. Hierbei werden wir von unglaublich kraftvollen Plätzen, die die Natur auf Lanzarote erschaffen hat, unterstützt.

 

Abschließen möchte ich dir ein paar Fragen mit auf den Weg geben:

  • Wer würde zum Vorschein kommen, wenn du dich trauen würdest, dich in deiner wahrhaften Größe zu zeigen?
  • Wie würdest du dich ausdrücken, wenn es dir egal wäre, was die anderen über dich denken?
  • Was würdest du am liebsten tun, wenn du wüßtest, du könntest nicht versagen und wenn Geld keine Rolle spielen würde?
  • Wann fühlst du dich leicht und frei ?

 

Ich glaube daran, dass jeder Mensch seinen Weg in sich selber kennt und spürt. Auf in dir gibt es eine Stimme die danach schreit, daß du dich endlich dazu bekennst, wie großartig du wirklich bist. Du kannst lernen dich diesem wieder zu öffnen. Du kannst erleben, dass dein Körper als Teil der Natur alle Antworten und Ressourcen bereit hält, wenn du bereit bist, dich darauf einzulassen. Denn auch du bist dazu bestimmt ein erfülltes und freies Leben zu leben.

Lanzarote ist der perfekte Platz, eine Insel mit einer hohen transformierenden Kraft, die dich einlädt dir selbst zu begegnen und frei zu werden. Ich freue mich jetzt schon auf eine wunderreiche Zeit mit dir! Sei dabei!

 


Sabine Walter

Tanztherapeutin (BTD,
Dipl Pädagogin
www.movidanca.de

Du interessierst dich und möchtest mehr über die Seminarreise Lanzarote 2018 erfahren?
Dann klicke hier und erfahre mehr dazu.

Bei Anmeldung bis zum 31.12.2017 sicherst du dir den Frühbucherrabatt.

 

 

 

 

 

About Bianka Maria Seidl

Spirituelle Mentorin, Integraler Coach, Autorin Als eine Verehrerin der Schöpfung begleite ich Menschen auf einem spirituellen Weg des inneren Wachstum. Dieser führt in eine größere innere Freiheit, wo sie ihr Leben in mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und auch Fülle erfahren. Über die Klärung und Stärkung der Wurzeln und der Heilung des inneren Kindes finden sie in eine starke Zentrierung in der eigenen Mitte. Von hier aus gelangen sie in die Entfaltung ihrer schöpferischen Potenziale im Einklang mit dem Entwicklungsziel ihrer Seele, bis hin zur Verwirklichung eines großen Traums bzw. einer Lebensvision. Meine Blogbeiträge und Podcasts entstehen in der Absicht den Samen der Freiheit zu säen für ein neues Selbstbild und eine erweiterte Sicht der Welt.

Er-Innere Dich!

Geliebtes Wesen, geliebter Mensch, der du jetzt diese Zeilen liest,

danke für dein Hiersein. Danke für deine Aufmerksamkeit. Er-Innere dich! In dir brennt ein Licht, ein Feuer, das unvergänglich ist, gespeist aus der Quelle des allgegenwärtigen Seins.

Ehre und achte dieses Licht, diesen Funken in deinem Herzen. Schenk ihm vermehrt deine Aufmerksamkeit. Frage dein Herz nach seinen Bedürfnissen, nach seinen Wünschen und erfülle sie, um Erfüllung zu erlangen.

Jeder wahre, erfüllte Herzenswunsch bringt dich deinem immerwährenden Ziel näher und lässt deine innere Flamme größer werden. Und eine ewig währende und nährende Glut leuchtet durch dich und wärmt dich und die Menschen, mit denen du in Beziehung stehst.

Nichts geht verloren, alles wirkt im Sein und so erhellt dein Licht, das du bist, die Welt und lässt ES durch dich scheinen.

 

 

Bildnachweis: Cathal Mac an Bheatha

About Bianka Maria Seidl

Spirituelle Mentorin, Integraler Coach, Autorin Als eine Verehrerin der Schöpfung begleite ich Menschen auf einem spirituellen Weg des inneren Wachstum. Dieser führt in eine größere innere Freiheit, wo sie ihr Leben in mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und auch Fülle erfahren. Über die Klärung und Stärkung der Wurzeln und der Heilung des inneren Kindes finden sie in eine starke Zentrierung in der eigenen Mitte. Von hier aus gelangen sie in die Entfaltung ihrer schöpferischen Potenziale im Einklang mit dem Entwicklungsziel ihrer Seele, bis hin zur Verwirklichung eines großen Traums bzw. einer Lebensvision. Meine Blogbeiträge und Podcasts entstehen in der Absicht den Samen der Freiheit zu säen für ein neues Selbstbild und eine erweiterte Sicht der Welt.

Die Ahnenverstrickung klären und frei werden für die Entfaltung unseres seelischen Potenzials 

 

“Solange wir nicht wissen, wo wir herkommen, werden wir nicht wissen, wohin wir gehen.”

 

Im ersten Teil dieser Artikelserie habe ich darüber geschrieben,warum es vor allem in der jetzigen Zeit so wichtig ist, seine eigene Herkunft, seine Wurzeln, zu klären. Falls du diesen Beitrag noch nachlesen willst, kannst du das hier tun. In diesem 2. Teil schildere ich einen Beispiel aus meiner Praxis, so dass du dir ein Bild davon machen kannst, wie diese Arbeit mit der Sippe aussehen kann.

 

Diejenigen, die vor uns da waren, haben den Weg für uns bereitet

Diejenigen, die vor uns da waren haben den Weg bereitet, auf dem wir jetzt gehen. Dies gilt es erstmal zu beachten, zu würdigen und zu ehren. In unserer modernen Welt ist dafür aber oftmals kein Platz und keine Zeit mehr. In alten Kulturen über den ganzen Erdball verteilt, hatten die Ahnen eine Platz im Haus. Ein Ort, der der Verehrung der Vorfahren gewidmet war. Hier haben sich die Menschen hingewandt, wann immer sie Rat und Weisung brauchten für die Herausforderungen, die sie zu meistern hatten. In unserem Kulturkreis finden wir gegebenenfalls noch Fotos von Eltern und Großeltern in unserem Zuhause. Jedoch auch nur, wenn wir uns bewusst sind, dass wir ihnen viel zu verdanken haben. So haben wir ihnen einen Platz bei uns eingeräumt und von Zeit zu Zeit wenden wir uns an sie in Gedanken und vielleicht auch in einem Gebet, indem wir sie um Hilfe und Unterstützung in schwierigen Zeiten bitten.

All jene Generationen, die weiter zurück liegen sind in Vergessenheit geraten und doch wirken sie tagein und tagaus auf unser Leben ein. Es sind insgesamt 7 Generationen mit denen wir über die Information in unseren Zellen verbunden sind. Das ist unsere Sippe und solange wir noch keine Nachkommen haben, sind wir es, die der Sippe voran stehen.

Wie in jeder Familie, so gibt es auch in jeder Sippe ein Thema, das von Generation zu Generation übertragen wird. Und meist sind es diejenigen, die neu in die Sippe herein kommen, die gewillt sind, das Thema zu lösen und die damit verbundene Last bis dahin zu tragen, ohne zu wissen, dass dies nicht möglich ist. Und so schleppen sich viele Menschen durch ihr Leben mit einer Last, die sie nicht zu verantworten haben. Eine Bürde, die sie daran hindert ihr individuelles Potenzial,   ihre Einzigartigkeit zu entfalten.

 

gültig bis zum 31.12.2017 – Auf das Foto klicken und ausführliche Infos lesen

 

Ein Beispiel aus der Praxis mit der Ahnenarbeit

Ein Beispiel, das ich in der Aufstellungsarbeit mit einer Klientin erlebt habe, möchte ich hier veranschaulichen. Die Klientin kam zu mir, weil sie das Gefühl hatte, dass sie innerlich von etwas zurück gehalten wurde. Vor allem immer dann, wenn sie die Absicht hatte in ihrem Leben eine Veränderung herbei zu führen. Sie beschrieb mir diesen Zustand so, als würde sie an einem Gummiband zurück gezogen werden, sobald sie einen größeren Schritt vorwärts gehen wollte. Es gingen ihr dabei immer die gleichen Gedanken durch den Kopf.
“Sei zufrieden mit dem was du hast. Dir geht es doch gut. Halte dich zurück. Es ist doch besser so, wie es ist, das weißt du was du hast.” Zugleich hatte sie innere Bilder von Szenarien, wo sie sich scheitern sah mit ihrem Vorhaben, mit ihrem Wunsch nach Veränderung. Und diese inneren Bilder hatten eine starke Wirkung auf sie, so dass sie schließlich wieder alles beim Alten beließ.

Nachdem ihr das immer wieder so erging, fing sie an nach Hilfe und Unterstützung zu suchen. Sie machte daher mehrere systemische Familienaufstellungen, die zwar ein wenig Licht in die familiären Verhältnisse ihrer Herkunftsfamilie brachten, doch das innere Gummiband war weiterhin da und hielt sie zurück, und viele Chancen bleiben daher ungenutzt.

Sie war kurz davor zu resignieren, wollte sich fast schon ihrem “Schicksal” überlassen, da hörte sie vom Einfluss der Ahnen, der Sippe auf das individuelle Leben. Sie beschloss dies auszuprobieren und sich selbst nochmals eine Chance zu geben. Sie begab sich auf die Suche und fand schließlich zu mir und meiner schamanischen Aufstellungsarbeit.

 

Andocken ans morphische Feld der Sippe

Ohne Vorwissen über ihre Herkunftsfamilie begannen wir mit der Aufstellung. Ich führte sie einzeln, beginnend bei der ersten Generation, ihren Eltern, in die energetisch-informative Verbindung über ihr Unterbewusstsein. Dabei werde ich immer wieder gefragt, wie das denn möglich sei. Nun jede Spezies ist über ein eigenes morphogenetisches oder auch morphisches Feld genannt, verbunden.  Auch bei uns Menschen ist das so.. Dabei gibt es große kollektive Feld der Menschheit, innerhalb dessen sich wiederum kleinere Felder befinden. Wie zum Beispiel das Informationsfeld einer Nation oder eines Stammes, in dem auch Zugang zur entsprechenden Volks- bzw. Stammes-Seele erlangt werden kann. Und so hat auch die Sippe eines Menschen ein morphogenetisches Feld, in dem alles gespeichert ist, was diese Sippe bislang erfahren und auch gelernt hat.

Meine Arbeit besteht darin, dieses Feld für meine Klienten zugänglich zu machen. So dass sie in Kontakt treten können und Zugang zu den Informationen und Energien erhalten. Wer sich mehr über morphogenetische, bzw. auch morphische Felder informieren will, findet bei Rupert Sheldrake, einem britischen Biologen und Pionierforscher auf diesem Gebiet einen wahren Fundus an interessanten Informationen. Hier ein weiterführender Link dazu.

 

Die Vorgehensweise bei der Ahnenaufstellung

Die Vorgehensweise folgt einen bestimmten Ablauf. Zuerst werden in der entsprechenden Verbindung körperliche Symptome wahrgenommen. Im Fall meiner Klientin verlief der Kontakt mit der ersten und auch der zweiten Generation ohne besondere Auffälligkeiten. Sie war im Reinen mit diesen Verbindungen. Erst ab der dritten Generation, den Urgroßeltern, verspürte sie plötzlich, dass ihr Hals wie zugeschnürt war, so als würde sie eine enge Halskrause tragen. Ihr Herz verengte sich und sie hatte das Gefühl, dass eine Last auf dem Herzen lag, die sie allerdings nicht auszusprechen wagte, da von irgendwo her Gefahr drohte, wenn sie es tun würde. Sie nahm zudem wahr, dass ihre Beine sich so schwer anfühlten, dass sie das Gefühl hatte festbetoniert zu sein.

Ich fragte sie dann, was dadurch nicht möglich ist im Moment. Sie erkannte, dass sie ihre Gefühle nicht mitteilen und sich nicht vorwärts bewegen konnte. Darauf hin ließ ich meine Klientin  für einen Moment in ihren Alltag switschen. Ich fragte sie, ob sie das auch in ihrem Alltag kennt. Dass sie nicht sagen kann, was sie auf dem Herzen trägt und sie sich nicht vorwärts bewegen kann. Sie erkannte sofort, dass dies ihrer Situation entsprach, der sie zu entkommen suchte. Ich erklärte ihr, dass diese Gefühle über die energetische Verbindung mit den Ahnen in ihr bisher gespeichert war. Das dies jedoch das Schicksal ihrer Urgroßeltern und nicht das ihrige ist.

Dann leitete ich sie an, sich zu entscheiden, ob sie fortan ohne diese Einschränkungen ihr Leben auf ihre ureigenste Weise führen will und nach einer Weile entschied sie sich dafür und wir konnten die Arbeit mit der Auflösung dieser energetischen Ahnenmuster fortsetzen. Im Anschluss daran, wies ich sie an, die Ahnengabe von ihren Urgroßeltern zu erbitten, die jetzt erst, nachdem die Verstrickung gelöst war, empfangen werden konnte.

Meine Klientin wurde beschenkt mit der Qualität der Hingabe. Diese Fähigkeit stand ihr ab jetzt in ihrem Leben zur Verfügung und sie konnte darauf zurück greifen, wann immer diese Qualität gefordert war. Zum Abschluss bedankte sie sich und würdigte ihre Ahnen der dritten Generation für ihren Weg, für all das, was sie erlitten, ertragen und erduldet hatten. Sie bedankte sich auch für ihre Stärken, die sie auf ihrem beschwerlichen Weg entwickelt  hatten.

Nach einer kurzen Pause, in der sie schreibend über ihre inneren Erfahrungen und Erkenntnisse reflektierte, ging es dann rückwärts zur 4. Generation, zu ihren Ururgroßeltern. Hier fand der gleiche Ablauf statt und auch hier war das Thema der Selbstverleugnung bei den weiblichen Ahnen zu finden, wenngleich in leicht veränderter Form. Die Ursache dafür fand meine Klientin schließlich erst in der sechsten Generation. Dort machte sie die Erfahrung, dass eine Ahnin dafür, dass sie sich geäußert hatte, schmerzlich bestraft wurde und sich damals geschworen hatte, nie wieder ihr inneres Wissen kund zu tun.
Erst an dieser Stelle konnte das Thema der weiblichen Ahninnen gelöst werden, das meine Klientin Zeit ihres Leben belastet hatte.

Nach einigen Monaten schrieb ich sie an, um mich nach ihrem Befinden zu erkundigen. Freudig teilte sie mir mit, dass sie sich mittlerweile selbständig gemacht hat und sie immer noch erstaunt sei, über ihren plötzlichen Mut und auch Elan, die ihr helfen, dass sie endlich das verwirklichen kann, wovon sie innerlich schon lange geträumt hatte.

 

4 wichtige Schritte in der Arbeit mit der Ahnenlinie

Zusammenfassend betrachtet besteht die Arbeit mit der Ahnenlinie aus vier wichtigen Schritten.

  1. Die geistig-energetische Verbindung in der jeweiligen Generation körperlich fühlen und spüren, ob aus dieser Verbindung Belastungen vorhanden sind, die den Alltag erschweren und ggf. die Weiterentwicklung des Hilfesuchenden behindern.
  2. Sobald die Belastung aufgespürt wurde geht es darum diese Verstrickung zu klären, die Lasten zu transformieren und so die Ahnenverbindung zu heilen.
  3. Im dritten Schritt geht es dann darum sich für die Ahnengabe zu öffnen und das in Empfang zu nehmen, was an guten Eigenschaften, Stärken und Visionen, im Feld der Sippe vorhanden ist, so dass auch die nachfolgenden Generationen, unsere Kinder, damit genährt werden.
  4. Und zum Abschluss gilt es die geklärte und geheilte Verbindung zu den Ahnen in der jeweiligen Generation zu segnen, damit der ursprüngliche Strom der Kraft wieder frei fließen kann.

 

Darüber hinaus gebe ich nach solch einer Aufstellungsarbeit noch praktische Tipps. Sie sollen zum einen dem Körper helfen, die alten Zellinformationen leichter auszuscheiden und zum anderen auch dafür, dass im Lebensraum ein entsprechender Platz geschaffen wird, wo dieses neugewonnene Bewusstsein über die stärkende Verbindung mit den Ahnen auch verankert und somit immer wieder ins Bewusstsein gebracht wird.

Dieser kleine Praxisbericht soll dir, liebe Leserin, lieber Leser, zeigen, dass wir nicht alleine sind. Vielmehr sind wir verbunden in einem Feld mit unseren Ahnen und sobald wir diese Verbindung geklärt haben, steht uns die Kraft und Weisheit unserer Ahnen für die Entfaltung unseres individuellen schöpferischen Potenzials zur Verfügung und wir können das, wovon wir schon lange träumen endlich verwirklichen.

 

Im nächsten Teil dieser Artikelserie erzähle ich, wie ich durch die Klärung meiner Wurzeln in meine schamanische Kraft gelangt bin und welch augenscheinliches „Wunder“ ich dabei erlebt habe. Du darfst gespannt sein.

In herzlicher Verbindung

Bianka Maria

HERBST-ANGEBOT: gültig bis zum 31.12.2017 – Auf das Foto klicken und ausführliche Infos lesen

 

About Bianka Maria Seidl

Spirituelle Mentorin, Integraler Coach, Autorin Als eine Verehrerin der Schöpfung begleite ich Menschen auf einem spirituellen Weg des inneren Wachstum. Dieser führt in eine größere innere Freiheit, wo sie ihr Leben in mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und auch Fülle erfahren. Über die Klärung und Stärkung der Wurzeln und der Heilung des inneren Kindes finden sie in eine starke Zentrierung in der eigenen Mitte. Von hier aus gelangen sie in die Entfaltung ihrer schöpferischen Potenziale im Einklang mit dem Entwicklungsziel ihrer Seele, bis hin zur Verwirklichung eines großen Traums bzw. einer Lebensvision. Meine Blogbeiträge und Podcasts entstehen in der Absicht den Samen der Freiheit zu säen für ein neues Selbstbild und eine erweiterte Sicht der Welt.