Anmerkung: Derzeit experimentiere ich mit neuen Formen der Kommunikation. Die farbigen Symbole im Text sollen dazu dienen Raum zu schaffen und zugleich auch die andere Gehirnhälfte mit anzusprechen, so dass ein ganzheitlicheres Aufnehmen von Informationen möglich wird. Dies ist der Anfang und ich erforsche derzeit weitere Möglichkeiten. Lass dich als Leser/in meines Blogs einfach überraschen. Gerne nehme ich dein Feedback dazu entgegen. Es hilft mir zu sehen, wie es bei dir als Leser/in ankommt. Danke!

 

Warum Erschütterungen heilsam sind

Ein bedingungsloses JA zum Leben bedeutet offen zu sein für seine Herausforderungen, die sich uns zeigen, damit wir wachsen. Dafür gilt es sich tagtäglich auf die Übungsmatte zu stellen und zu lernen. Doch viele Menschen verwehren sich, schützen sich, ziehen sich zurück in enge, kleine und überschaubare Lebenskreise. So glauben sie ihr Leben einigermaßen im Griff zu haben, auch dann, wenn dieses Leben nicht wirklich lebenswert ist.

Der Alltag ist oftmals eintönig und grau, die Wege ausgetreten. Die Sinne stumpfen im Laufe der Zeit immer mehr ab, weil alles bekannt ist. Und tief innen rumort bei vielen eine Unzufriedenheit, die jedoch immer wieder weggeredet, oder überspielt wird, bis ein plötzliches Ereignis dieses Idyll in der Komfortzone erschüttert. Der Schock, der dabei entsteht, fährt den Menschen tief in die Knochen.

Ihre alte Welt bekommt Risse und manche Teile davon liegen in Trümmern da. Eine dicke Staubwolke verwehrt für einige Zeit die Sicht. Jetzt gilt es mit der Unsicherheit zu leben, bevor das Neue sich einstellt und greifbar wird.

Dem innersten Kern näher kommen

Dies sind  Zeiten, in denen wir von unserem Elfenbeinturm gestürzt und ins augenscheinliche Chaos geworfen werden. Doch genau in dieser Zeit, scheint ein Licht von tief innen her durch die Sprünge und Ritzen des alten Kokons und verströmt einen Hauch von Freiheit, der jedoch er später spürbar wird.

Ich selbst durfte das vor drei Jahren erleben. Während eines Aufenthalts auf Lanzarote wurde bei mir im Haus eingebrochen. Ich erhielt die Nachricht nachts per Mail. Ich war geschockt. Jemand war in meine ganz private Sphäre eingedrungen und ich war nicht da, konnte nichts unternehmen. Ich fühlte mich völlig hilflos und ohnmächtig. Erst einige Zeit später wurde mir klar, dass ich in meiner Kindheit diese Gefühle nur zu gut kannte und dieser jetzige Schock brachte mir die frühkindlichen Erfahrungen wieder ins Gedächtnis. Plötzlich hatte ich wieder Zugang zu längst vergessenen, weil verdrängten Gefühlen.

Diese Erfahrung erwies sich als sehr heilsam, denn auf diese Weise wurden die abgekapselten Emotionen angestoßen und ins Bewusstsein gebracht, wo ich sie verdauen und auflösen konnte. Im Nachhinein bewirkte dies einen Energieschub, und ich fühlte mich weitaus lebendiger als vorher und hatte wieder vermehrt Zugang zu meinen Gefühlen, fühlte mich freier und leichter.

Diese augenscheinlich unheilvollen Ereignisse dienen der Heilung. Endlich kommt das, was seit langer Zeit zurück gedrängt wurde, wieder  ans Licht und kann sich wandeln in das, was es ursprünglich war – reine Energie.

Reines Licht, reine Liebe, ewiges Leben

Es ist unser Kern, unsere Essenz, die in solchen Momenten durchschimmert. Der unschuldige, zarte, nackte Kern in uns ist reines Licht, reine Liebe und ewiges Leben. All die Jahre der Kontrolle und Knechtschaft habe ihm nichts ausgemacht. Dieser Teil ist unsere wahre Natur und sie hat geduldig darauf gewartet, dass die Schleier von ihr genommen werden und dass sie als das erfahrbar wird, was sie in ihrer reinsten Form ist.

Der Kern unseres Wesens ist göttlicher Natur und unendlich weise und humorvoll. Es ist das göttliche Kind in uns, das im Licht steht und Freude, Freiheit, Frieden und Fülle sind seine Attribute, die zu teilen sind, so wie es uns die Natur vormacht.

Das Leben ist ein Geschenk, das es auszupacken gilt, in aller Dankbarkeit und in Liebe zur Schöpfung und zum Schöpfer. Das ist Ent-wicklung, die in die Ent-faltung führt, so dass der Schmetterling, oder besser gesagt die Seele, fliegen kann.

Erinnere dich an eine Zeit, wo du eine Erschütterung deiner Komfortzone erfahren hast.

• Wie war das damals für dich? Wie hast du dich gefühlt?
• Wovon hat dich dieses Erlebnis befreit?
• Wie hast sich dein Leben dadurch verändert?
• Kannst du auf diese Erfahrung jetzt positiv schauen?

Das Leben will uns nicht fesseln, stattdessen geschehen diese Dinge, weil uns das Leben zum Wachsen und Entfalten anregen will. Doch unser freier Wille kann sich gegen diese dem Leben innewohnende Dynamik verwehren und dann brauchen wir manchmal eine großen Schubs, um in die nächste Entwicklungsschleife zu gelangen.

Wohlan denn Herz, nimm freiwillig Abschied und gesunde!

(frei nach Hermann Hesse – im Gedicht Stufen)


Vielleicht interessant für dich: 

Im Online-Kurs “Dein inneres Kind heilen”

holen die Teilnehmer ihr trauriges, manchmal auch verletztes inneres Kind in ihr Bewusstsein nehmen es an und integrieren es in ihren Alltag. Dabei lernen sie ihre negativen Gefühle und Gedanken wahrzunehmen und dafür die Verantwortung zu übernehmen. So werden sie zum liebevollen Erwachsenen, der seine Bedürfnisse wahrnimmt und erfüllt. Auf diese Weise wird der graue Alltag wieder bunt sie erfahren ihr Leben leichter, freudvoller und spielerischer.

Termin: 28.03.2018 – 19 h

5 Live-Webinare mit E-mail-Support
Anmeldung per e-mail an: [email protected]
Weitere Informationen hier

About Bianka Maria Seidl

Spirituelle Mentorin, Integraler Coach, Autorin Als eine Verehrerin der Schöpfung begleite ich Menschen auf einem spirituellen Weg des inneren Wachstum. Dieser führt in eine größere innere Freiheit, wo sie ihr Leben in mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und auch Fülle erfahren. Über die Klärung und Stärkung der Wurzeln und der Heilung des inneren Kindes finden sie in eine starke Zentrierung in der eigenen Mitte. Von hier aus gelangen sie in die Entfaltung ihrer schöpferischen Potenziale im Einklang mit dem Entwicklungsziel ihrer Seele, bis hin zur Verwirklichung eines großen Traums bzw. einer Lebensvision. Meine Blogbeiträge und Podcasts entstehen in der Absicht den Samen der Freiheit zu säen für ein neues Selbstbild und eine erweiterte Sicht der Welt.

Raus aus der Angst!

… und rein in ein Leben, das dir wirklich entspricht

Termin: Samstag, 21.04.2018 – 14 – 16 h
Ort: Reich der Sinne – Donnersbergerstr. 18 – 80634 München
Ausgleich: 22,- €

 

Immer wenn wir ein Risiko eingehen und uns in unbekanntes Territorium vorwagen oder uns neu auf die Welt einlassen, erleben wir Angst. Diese Angst hindert uns oft, mit unserem Leben voranzukommen. Denn viele von uns umgehen das Leben, indem sie den Weg des geringsten Widerstands wählen.
Durch Vortrag, Impulse und interessante Übungen erfährst du, mit welchen Ausflüchten wir unsere festgefahrene Situation entschuldigen und welche Barrieren uns davon abhalten, das Leben so zu erfahren, wie wir es gerne leben würden.

 

Die spirituelle Mentorin Bianka Maria Seidl teilt aus ihrem eigenen Erfahrungsschatz, wie du lernen kannst, die Angst vor der Angst zu überwinden und in ein größeres Selbstvertrauen zu gelangen, aus dem heraus du deine Herzenswünsche zulässt und auch verwirklichst.
So ist der Weg frei für ein Leben, das dir tatsächlich auch entspricht.

 

Freu dich auf einen inspirierenden Vortrag, der den Staub deines Alltags von deiner Seele fegt und dich berühren und bewegen wird.
und melde dich jetzt hier per Mail an:  [email protected] – Betreff Anmeldung Vortrag MUC

 

Termin: Samstag, 21.04.2018 – 14 – 16 h
Ort: Reich der Sinne – Donnersbergerstr. 18 – 80634 München
Ausgleich 22 €

About Bianka Maria Seidl

Spirituelle Mentorin, Integraler Coach, Autorin Als eine Verehrerin der Schöpfung begleite ich Menschen auf einem spirituellen Weg des inneren Wachstum. Dieser führt in eine größere innere Freiheit, wo sie ihr Leben in mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und auch Fülle erfahren. Über die Klärung und Stärkung der Wurzeln und der Heilung des inneren Kindes finden sie in eine starke Zentrierung in der eigenen Mitte. Von hier aus gelangen sie in die Entfaltung ihrer schöpferischen Potenziale im Einklang mit dem Entwicklungsziel ihrer Seele, bis hin zur Verwirklichung eines großen Traums bzw. einer Lebensvision. Meine Blogbeiträge und Podcasts entstehen in der Absicht den Samen der Freiheit zu säen für ein neues Selbstbild und eine erweiterte Sicht der Welt.

Innere Ressourcen und die Frage nach dem Sinn

Hektik und Stress sind bei vielen Menschen in ihrem Alltag an der Tagesordnung und erfordern über weite Strecken des Tages den Einsatz des Autopiloten. Dabei verringert sich die bewusste Wahrnehmung der äußeren Umgebung, ganz zu schweigen von den eigenen inneren Regungen. Die Zeichen dieses Lebenswandels sind in der Gesellschaft überall sichtbar und zeigen sich vor allem in einer neuen Volkskrankheit, dem Burnout. Bei genauerem Hinsehen handelt es sich hier um ein Ausbrennen, das weit mehr als nur den Körper anbelangt. Es geht dabei um das Lebensfeuer des Menschen. Ist dieses erstmal erstickt, liegt der Antrieb lahm. Der Weg in die Depression ist frei. Doch was treibt uns in diese Hektik und in diesen Stress? Sind es die äußeren Anforderungen einer sich immer schneller drehenden Außenwelt, oder sind es vielmehr innere Faktoren, denen wir uns lange Zeit nicht stellen wollten und deshalb davor geflüchtet sind?


Byung-Chul Han, Professor für Philosophie und Kulturwissenschaft an der Universität der Künste Berlin, schreibt die Mechanismen der Selbstausbeutung dem System des Kapitalismus zu. „Wir wollen gesund, fit, schön und leistungsstark sein, wir wollen im Job weiter kommen und im Privatleben glücklich sein. Die Lösung heißt nicht mehr: Sei Du selbst, akzeptiere Deine Grenzen und Schwächen, sondern: Werde immer besser! Die moderne konsumistisch-kapitalistische Gesellschaft basiert auf einem endlosen Perfektionierungsmuster, das psychische Gefahren mit sich bringt.“ Hier vollständigen Artikel lesen.

Die inneren Faktoren für Burnout

Aus einer ganzheitlichen Sicht heraus haben die inneren Faktoren einen weitaus größeren Einfluss auf das, was zu Hektik und Stress treibt. Dies deckt sich auch mit der Meinung viele Psychologen. Es geht dabei darum, wie wir mit uns selbst und mit den Anforderungen an uns in unserem Leben und in unserem Business umgehen.

Folgende Merkmale zeigen sich dabei häufig, wenn sich ein Mensch in einer abwärtsdrehenden Stressspirale befindet:

  • falscher Ehrgeiz
  • übermäßiges Bedürfnis nach Anerkennung, letztendlich nach Beliebtsein und Geliebtwerden
  • niedrige Frustrationsgrenze
  • Angst vor Verantwortung
  • schwaches Selbstwertgefühl
  • mangelndes Durchsetzungsvermögen
  • nicht Nein sagen können
  • schlechte Zeiteinteilung
  • Probleme zu Delogieren – übermäßige Kontrolle
  • mangelndes Selbstvertrauen
  • latente Schuldgefühle
  • Angst davor Fehler zu machen
  • fehlende Selbstwahrnehmung
  • überzogener Selbstanspruch – Perfektionismus


Die Ursachen für diese falschen Verhaltensweisen liegen immer in der Vergangenheit, entstanden durch schmerzhafte Erfahrungen in unserer Kindheit, die emotionale Spuren hinterlassen haben und nie vollständig aufgearbeitet wurden. In der Nachkriegszeit und anschließen in der modernen Leistungsgesellschaft war dafür keine Zeit und auch  zuwenig Verständnis. Das ändert sich gerade, jedoch scheuen sich die Menschen, die davon betroffen sind oftmals davor, sich rechtzeitig professionelle Hilfe und Unterstützung zu holen. Die eigentlichen Probleme werden zu spät erkannt und lange Zeit werden nur die Gründe an der Oberfläche gesucht.

 

Das Lebensfeuer falsch einsetzen

Einer der Gründe, warum Menschen ausbrennen ist darin zu finden, dass sie ihr Lebensfeuer falsch einsetzen. Um zu brennen braucht Feuer neben dem Sauerstoff auch ein Medium. Dies kann eine Idee oder auch eine Ideologie sein, die Erfolg, Macht oder auch Liebe verspricht. Das Handeln ist zweckgebunden und in der anfänglichen Euphorie werden viele Aufgaben und Verantwortlichkeiten übernommen. Die Menschen vergessen dabei sich selbst und ihre wahren Bedürfnisse. Sie verlieren sich aus den Augen und nehmen sich und die Vielfalt des Lebens nicht mehr wahr.
Die auferlegten Lasten wirken wie bei einem richtigen Feuer, sie drücken die Flamme ab. Zuwenig Sauerstoff ist plötzlich vorhanden. Genauso verflacht sich der Atem derjenigen, die täglich einem übermäßig hohem Stressniveau ausgesetzt sind. Diese Menschen laufen in einem Rad, ohne sich bewusst zu werden, dass es nie ein Ankommen geben wird.

 

Gefangen im Netz der 10.000 Dinge

Ohne Selbstwahrnehmung, mit einem verengten Fokus ständig im Außen, geschieht es, dass sich der Geist verzettelt und gefangen ist in den 10.000 Dingen der äußeren Welt. Damit umgarnt der Verstand die Seele so sehr, dass diese gefangen ist und das Leben an Farbe und Kraft verliert.
Die meisten Probleme entstehen durch verdrängte Emotionen, die bei psychischen und auch physischen Verletzungen entstanden sind. Diese inneren Stimmungsmacher bewirken, dass wir uns übermäßig mit unserem Denken identifizieren, bietet es doch Schutz vor dem, was nicht mehr gefühlt werden will. Die übermäßige Identifizierung mit unserer Gedankenwelt lässt uns aber auch unser wahres Wesen, das geistig-seelischer Natur ist, vergessen.

Im Laufe der Zeit können wir das Wesentliche vom Unwesentlichen nicht mehr unterscheiden und setzen unsere Zeit und unsere Energie gleichermaßen dafür ein. Die Netzwerke der modernen Medien bieten hierfür gute Gelegenheit. Die Informationsflut, die von außen auf uns einströmt und verarbeitet werden muss, egal ob bewusst oder unbewusst, überflutet unsere inneren Belange, unsere Ängste und unsere seelischen Bedürfnisse. Wir nehmen uns zu wenig Raum und Zeit für Ruhe und Regeneration – für unser Sein.

Ich habe darüber ausführlich in meinem Buch Die Zeit ist reif…! geschrieben und daraus auch ein Coaching und Training entwickelt, in dem Menschen wieder in Verbindung kommen mit ihrem Wesen, ihrer wahren Natur und somit auch mit dem Wesentlichen in ihrem Leben. Die Rückbesinnung auf unser Sein eröffnet uns eine innere Freiheit, die immer da ist, wenn wir sie beanspruchen. Wir haben in jedem Moment die Wahl uns dafür zu entscheiden.

 

“Die Rückbesinnung auf unser Sein eröffnet uns eine innere Freiheit, die immer da ist, wenn wir sie beanspruchen.”

 

Da das Streben und Werden in unserem modernen Leben ungleich größer ist, als das Sein, entsteht ein Ungleichgewicht, das zu Burnout, aber auch zu vielen anderen psychosomatischen Krankheiten führt. Unsere Seele kommuniziert mit uns über den Körper, wenn wir vorher nicht auf die vielen leisen Regungen und Anzeichen in unserem Inneren gehört haben. Wir fallen aus der geistig-seelischen Harmonie und dies erzeugt das Chaos in den Atomen auf der körperlichen Ebene. Es entsteht eine Krankheit, die uns zur Ruhe zwingt und damit mehr ins Sein bringt.

 

“Je stressreicher unser Leben ist, desto mehr Chaos entsteht in den Atomen in unserem Körper
– der Beginn von Krankheit jeglicher Art.”

 

Die Frage nach dem Sinn – ein Portalöffner

Viele erleben während so einer Krise einen Sinnes- und Wertewandel und verändern Ihren Lebensstil, Ihre Ernährung, ihren Bekanntenkreis, Ihr Business. Die Frage nach dem Wesentlichen und nach dem Sinn zündet das innere Licht, das die Menschen aus ihren Augen und ihren Herzen verloren wähnten.

Hat sich die Seele erstmal Gehör verschafft, sind die damit verbunden Lektionen erkannt, nimmt sich der vernünftige Mensch jetzt regelmäßig Auszeiten und entwickelt langsam wieder ein Gespür für seine seelischen Belange. Die Frage nach dem Wesentlichen und damit auch nach dem Sinn nimmt uns auf der evolutionären Entwicklungsspirale mit hinauf auf das nächste Level und weitet damit auch unser Erfahrungsspektrum.
Hier eine kleine Geschichte aus den Anfängen der Firma Apple, die deutlich macht, welch einen Unterschied es macht, sich die Sinnfrage zu stellen. Ganz am Anfang in den Gründerjahren wollte Steve Jobs den damaligen Pepsi-Mananger John Sculley abwerben. Doch der verdiente bei Pepsi sehr viel Geld, hatte dort Macht, Ruhm und viele Privilegien, die Steve Jobs ihm zu der Zeit nie hätte bieten können. Dennoch gelang es ihm den Pepsi-Mananger abzuwerben. Eine einzige Frage von Steve Jobs hatte diesen überzeugt: „Willst du die Welt verändern oder willst du weiter Limonade verkaufen?“ Ersteres verfolgt einen höheren Sinn – letzteres erfüllt einen bloßen Zweck.

Gerade die jetzige Zeit des Advents – Zeit der Ankunft, des Ankommens, schenkt uns die Möglichkeit, uns in aller Ruhe und Stille mit diesen größeren Fragen zu beschäftigen und damit auch unser inneres Licht anzuzünden.

Fragen wie:

  • Was sind meine wesentlichen Anliegen?
  • Was entspricht meiner innersten Wahrheit?
  • Wofür stehe ich als Mensch?
  • Wofür stehe ich mit meinem Business?
  • Was möchte ich in der Welt und deshalb vorher in mir verändern?

Die Antworten auf diese Lebensfragen können uns dann als innerer Kompass dienen, der klar erkennen lässt, was für uns richtig und falsch ist und was uns langfristig Glück und Erfüllung schenkt – in unseren Familien, mit Freunden und mit unseren Kooperationspartner und Kunden.

 

Burn-on – das Lebensfeuer entfachen und richtig einsetzen

Wenn wir Klarheit finden in den wirklich wichtigen und wesentlichen Belangen in unserem Leben und dies über unsere Arbeit in unserem Business auch kommunizieren und entsprechend handeln, tritt unser inneres Licht mit jedem Tag stärker hervor. Wir werden zu einem Leuchtturm in stürmischen Zeiten, der anderen Orientierung ermöglicht, und zugleich das Gefühl vermittelt Teil von etwas Größerem zu sein, das durch uns hindurch scheint. Auf diese Weise kehrt der Glanz in unsere Augen wieder zurück – weil auch unsere Herzen erwärmt werden vom Feuer unseres inneren Seins.

Nach einem Sinneswandel intensiviert sich unsere Wahrnehmung und auch der Kontakt und die Verbindung mit der Natur. Plötzlich sehen wir wieder mit unserem Herzen. Wir fühlen wieder das, was wir erfahren. Der graue Schleier des Alltags lichtet sich. Die Taubheit, die während des Lebens im Modus Autopilot spürbar war, weicht einem lebendigen Pulsieren. Wir fühlen uns wieder verbunden mit dem, was uns umgibt – mit allem Lebendigen. Die Sinneserfahrungen werden intensiver. Wir sehen, hören, riechen und schmecken wesentlich besser und unsere Sinne entwickeln sich weiter, wenn wir wieder die Verbindung mit unserer Seele aufnehmen und ihre Bedürfnisse erfüllen.
 Folgerichtig entfaltet sich auch der Geist und dehnt sich aus, wenn wir beginnen unsere alten, zementierten Ansichten und Einstellungen zu hinterfragen und uns neuen Sichtweisen öffnen.

So erfahren wir eine Erweiterung unseres Selbst- und zugleich auch unseres Weltbildes. Unser Seelenfeuer ist wieder entfacht und die Seele richtet ihren Ruf an uns, auf dass wir uns erinnern, wozu wir angetreten, wozu wir berufen sind.  Dieser Ruf lässt uns erheben – wir sind einverstanden mit uns und unserer Seele – ihrem Wissen und ihrer Weisheit.
Wir erinnern uns, entwickeln zunehmend unsere schöpferischen Kräfte und lernen sie bewusst anzuwenden. Wir sind auf dem Weg der Meisterschaft als bewusste Mitschöpfer im großen Lebensspiel. Wir werden die, die wir im Wesen sind und auf die wir schon immer gewartet haben.

 

 

 

Im Online-Kurs “Dein inneres Kind heilen”

holen die Teilnehmer ihr trauriges, manchmal auch verletztes inneres Kind in ihr Bewusstsein nehmen es an und integrieren es in ihren Alltag. Dabei lernen sie ihre negativen Gefühle und Gedanken wahrzunehmen und dafür die Verantwortung zu übernehmen. So werden sie zum liebevollen Erwachsenen, der seine Bedürfnisse wahrnimmt und erfüllt. Auf diese Weise wird der graue Alltag wieder bunt sie erfahren ihr Leben leichter, freudvoller und spielerischer.

Termin: 28.03.2018 – 19 h – 5 Live-Webinare mit E-mail-Support
Anmeldung per e-mail an: [email protected]
Weitere Informationen hier

 

 

 

About Bianka Maria Seidl

Spirituelle Mentorin, Integraler Coach, Autorin Als eine Verehrerin der Schöpfung begleite ich Menschen auf einem spirituellen Weg des inneren Wachstum. Dieser führt in eine größere innere Freiheit, wo sie ihr Leben in mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und auch Fülle erfahren. Über die Klärung und Stärkung der Wurzeln und der Heilung des inneren Kindes finden sie in eine starke Zentrierung in der eigenen Mitte. Von hier aus gelangen sie in die Entfaltung ihrer schöpferischen Potenziale im Einklang mit dem Entwicklungsziel ihrer Seele, bis hin zur Verwirklichung eines großen Traums bzw. einer Lebensvision. Meine Blogbeiträge und Podcasts entstehen in der Absicht den Samen der Freiheit zu säen für ein neues Selbstbild und eine erweiterte Sicht der Welt.

Stille in mir – Ruhe und Gelassenheit entwickeln

Die äußere Welt ist laut und grell. Sie schläft nicht mehr, hat ihren natürlichen Rhythmus verloren. Die Kabel und Satelliten rund um die Welt arbeiten und liefern Daten und Informationen. Unablässig prasseln Bilder, Texte, Töne und Filme in die Gehirne der Menschen. Doch diese haben sich nicht so schnell entwickelt wie die Technik. Daher reagieren viele darauf mit Erschöpfung, sind gestresst, fahrig und unkonzentriert, schlafen schlecht bis gar nicht und nicht selten endet es in Krankheit. Doch es gibt ein Mittel um diesem Dilemma zu entkommen – die Stille. Bereits ein paar Minuten täglich in der Stille zu sein, ist hochwirksam, das bestätigt mittlerweile auch die Gehirnforschung. Hier ein englischsprachiger Artikel in der Huffingtonpost.

Seit die Yoga-Bewegung zu uns in den Westen gelangt ist und hier immer mehr Anhänger findet, bekommt Stille einen neuen Stellenwert in unserer modernen Welt. Ich selbst bin mittlerweile seit zwanzig Jahren auf dem Weg in die Stille über Meditation. War es früher laut in mir, so habe ich heute oft Momente in denen ich völlig frei von Gedanken bin. Meine Wahrnehmung ist dafür intensiver geworden, ebenso das Fühlen und die Empfindungen über die 5 Sinne. In diesem Beitrag beschreibe ich meine Erfahrungen mit und in der Stille und vielleicht inspiriere ich dich als Leserin oder Leser dazu, auch öfters in die Stille zu gehen.

 

Stille, die ich bin, hat die Farbe Nachtblau

Stille, welch kostbares Gut in einer im lauter werdenden, lärmenden Welt. Stille ermöglicht es mir der Melodie meines Herzens zu lauschen.

Ich wähle sie täglich und kehre ein in mein Sein. Hier gelange ich wieder in meine ursprüngliche Ordnung. Hier vereint sich das, was der Verstand nicht einen kann. In der Stille gelange ich näher zu mir selbst. Nichts lenkt mich mehr ab. Ich komme zur Ruhe. Ich fühle mich selbst, kann meine Gedanken beobachten und mir meiner Verbundenheit mit allem über meinen Atem bewusst werden.

Durch meine innere Stille werde ich mir der äußeren Stille gewahr. In diesem Moment denke ich nicht, dennoch bin ich mir bewusst. Die Natur lehrt mich die Stille. Wenn ich zum Beispiel einen Baum betrachte und sein stilles, tief verwurzeltes Sein wahrnehme, oder auch einen großen Felsen, fühle ich deren Stille in mir, werde ich eins mit dem Baum, mit dem Felsen.  Für meine innere Stille ist äußere Stille zwar hilfreich, jedoch nicht unbedingt notwenig. Denn selbst im größten Lärm kann ich mir der Stille hinter dem Lärm gewahr werden.

 

Hier sind einige meiner Erfahrungen. und Erkenntniss, die sich aus der Stille heraus ergeben und dann durch mich aufs Papier fließen.

 

 

Stille im Außen und Stille in mir

“Stille in mir ist wie ein tiefer See – ruhig, klar und rein – an dessen Oberfläche sich Gedankenwolken spiegeln, die vorüberziehen. In der Stille bin ich im Sein, weitab von den schnelleren Bewegungen des Lebens – der Gedanken- und Bilderwelt.

Hier im Urgrund meines Seins bin ich zuhause, bin ich geborgen in mir selbst, werde genährt vom ewig währenden Nichts, der Allgegenwärtigkeit des Seins.

In dieser großen Stille empfange ich nach einer Weile das, was meiner innersten Wahrheit entspricht. Mit dieser Perle der Weisheit tauche ich auf, bereichert und erfüllt gehe ich in meinen Tag und teile in Hülle und Fülle meine Schätze wie die Natur es mir vormacht – meinen Frieden, meine Freude und meine Freiheit.”

 

 

 

Stille – Sprachlos sein

“Sprachlos zu sein ist manchmal nicht das Schlechteste. Denn dadurch bleibt das, was gerade in diesem Moment anwesend ist,  ganz und ungeteilt in seiner Essenz. So kann es uns beeindrucken, seinen Eindruck prägend hinterlassen – ähnlich einem Stempel auf einem kostbaren Papier. Und es kann uns zu uns selbst führen, dorthin, wo wir sonst nicht hinkommen.

Sprachlos zu sein ermöglicht uns eine tiefere Erfahrung des Fühlens. Es eröffnet einen Raum des Staunens, des Wunderns und auch des Verwundetseins.

Hält die Angst an den Pforten zu diesen inneren Räumen Wache, weist sie uns augenblicklich den Weg zum Turmzimmer hinauf in unseren lärmenden Verstand, in dem sich viele so heimisch fühlen. Hier wird dann geordnet und zurecht gelegt, bis die aus den eigenen Tiefen aufsteigenden Gefühle wieder verwahrt sind in den verstaubten Regalen des Unterbewusstseins.

Wir können bewusst wählen sprachlos zu sein und zu schweigen, während wir nach innen lauschen und uns unseren inneren Erfahrungsräumen öffnen und  hingeben.”

 

 

Stille – Distanz zu sich selbst  und Nähe zum Leben

“Du hast dich eingebunden in vielen Verpflichtungen. Dein Geist beschäftigst dich mit den zahlreichen Problemen der Zeit und auch mit deinen eigenen Herausforderungen. Oftmals geht dir alles so nahe, dass es dir dir Luft zum Atmen nimmt. Die vielen Informationen zerren deine Energie in viele Richtungen und am Ende fühlst du dich erschöpft, kraftlos und verwirrt.

Spätestens jetzt gilt es inne zu halten und dich von deiner Persönlichkeit  und von den Problemen der Welt zurückzuziehen in die Stille – in dein Inneres. Hier findest du ins Sein. Hier kannst du dem Flüstern deiner Seele lauschen. Verweile hier in Selbstversonnenheit und lass dich in dieser großen Stille nähren vom ewig währenden Strom der Allverbundenheit. Wenn du wieder auftauchst, durchdrungen von der Allmacht des göttlichen Seins, hat sich deine Welt gewandelt.”

 

Soweit meine Erfahrungen und Erkenntnisse mit der Stille. Wie geht es dir in Bezug auf Stille?

Halte kurz inne und stelle dir nachfolgende Fragen: 

  • Welchen Stellenwert hat Stille für mich in meinem Alltag, in meinem Beruf?
  • Was passiert, wenn ich in die Stille gehe? Fühle ich mich wohl, oder unwohl? Warum?
  • Wie nehme ich Stille wahr? Empfinde ich sie? Kann ich das beschreiben?
  • Was kommt aus der Stille – in mir, für mich, oder auch für andere?
  • Wo in meinem Körper spüre ich diesen Ort der Stille?

 

Stille und Seelenentwicklung

In meiner Arbeit mit Menschen ist Stille ein ganz wichtiger Aspekt. Lehre ich doch meinen Klienten und Seminarteilnehmern sich täglich eine Selbstzeit in Stille zu gönnen, um eine gesunde Balance zwischen Werden und Sein zu schaffen. In meinen Seminaren und auch während eines Coachings lasse ich bewusst immer wieder längere Momente der Stille eintreten, damit sich das, was erkannt und erfahren wurde, integrieren kann.

Stille ist für mich das allgegenwärtige SEIN – die Leere, aus der alles kommt. Ein Feld reinen Bewusstseins, das geformt werden kann, entsprechend dem Bewusstsein des jeweiligen Menschen. Stille ist der Stoff aus dem unsere Träume sind.

Es ist eine Frage der Seelenentwicklung, der Seelenreife, inwieweit ein Mensch zur  Stille findet und sie als kostbares Gut wahrnimmt und wertschätzt. Der Großteil der Menschen sind junge Seelen, die gerade dabei sind die Welt im Außen zu erkunden. Es braucht uns, die reiferen und alten Seelen daher nicht zu verwundern, dass die Welt so rastlos und in vielen Köpfen noch so viel Lärm ist. Auf lange Sicht gesehen, wird es jedoch ruhiger werden im Inneren der Menschen und damit wird die äußere Welt friedvoller.

 

Wenn du liebe Leserin, lieber Leser daran interessiert bist mit mir in die Stille zu gehen, dann kannst du dies indem du meiner Facebook-Gruppe
beitrittst. Dort veranstalte ich jeden Sonntagabend eine 30-minütige Live-Meditation und gebe dazu im Vorfeld nützliche und hilfreiche Tipps.

Hier der Link zur Gruppe. Bitte beantworte die 3 einfachen Fragen, die ich dir vorab stelle und dann wirst du auch gleich freigeschaltet.
Vielleicht lesen wir uns dort bald.

 

In herzlicher Verbundenheit

Bianka Maria

 

Vielleicht auch interessant zu lesen

Sich selbst sein – Hingabe an das Selbst

Präsent sein und damit ein Geschenk sein

About Bianka Maria Seidl

Spirituelle Mentorin, Integraler Coach, Autorin Als eine Verehrerin der Schöpfung begleite ich Menschen auf einem spirituellen Weg des inneren Wachstum. Dieser führt in eine größere innere Freiheit, wo sie ihr Leben in mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und auch Fülle erfahren. Über die Klärung und Stärkung der Wurzeln und der Heilung des inneren Kindes finden sie in eine starke Zentrierung in der eigenen Mitte. Von hier aus gelangen sie in die Entfaltung ihrer schöpferischen Potenziale im Einklang mit dem Entwicklungsziel ihrer Seele, bis hin zur Verwirklichung eines großen Traums bzw. einer Lebensvision. Meine Blogbeiträge und Podcasts entstehen in der Absicht den Samen der Freiheit zu säen für ein neues Selbstbild und eine erweiterte Sicht der Welt.

Einladung Dein inneres Kind zu entdecken – für ein freies, authentisches und schöpferisches Leben from Bianka Maria Seidl on Vimeo.

Hier zum Wiederholungstermin 15. oder 22.03.2018  anmelden

 

Warum das innere Kind dein Schatz ist

Viele Menschen tragen in sich ein verletztes Kind, das traurig und verlassen in den unbewussten Räumen haust. Hier erzeugt es Stimmungen von Unlust, Einsamkeit und beeinflusst unseren Alltag mehr, als uns das bewusst und auch lieb ist. Zwischendurch macht sich Lustlosigkeit breit und wir beginnen alles auf die lange Bank zu schieben. In Beziehungen stehen sich oftmals zwei bedürftige, verletzte, erwachsene Kinder gegenüber. In ihrer Bedürftigkeit erwarten sie aus einem kindlichen Anspruch heraus, vom Gegenüber die so sehr vermisste Geborgenheit und Liebe zu erhalten. Geschieht dies nicht, entstehen oftmals Konflikte, Schuldzuweisungen, Ablehnung oder völliger Liebesentzug. Falls einer der beiden dominanter in seinen Forderungen ist und der andere darauf eingeht, entsteht daraus eine Abhängigkeit. In dem Fall ist die Abhängigkeit das falsch verstandene Liebesprinzip. Derjenige, der die kindlichen Bedürfnisse des anderen erfüllt, geht in eine andere Rolle. Eine Begegnung auf Augenhöhe ist hier nicht mehr möglich.

 

Die Leichtigkeit des Seins

Wenn wir dem verletzten Kind in uns keine Beachtung schenken, fehlt uns das Spielerische, das Heitere und das Unbedarfte und wir erstarren in der Monotonie des Alltags. Wiederkehrende, unangenehme Ereignisse in unserem äußeren Leben sind dazu da, uns auf Muster aus der Kindheit aufmerksam zu machen. Statt in einem nie endenden Kreislauf das, was nicht gefällt, zu bekämpfen, können wir uns mittels Reflexion bewusst werden, um was es da wirklich geht.

Fragen wir uns in solchen Momenten

  • was fühle ich in dieser Situation?
  • warum wühlt mich das so auf?
  • wo im Körper fühle ich diese Wut/Zorn/Trauer/ etc.?

bringen uns diese Fragen zu den Ursachen, die nicht in den äußeren Geschehnissen liegen, sondern in uns selbst, entstanden in einer Prägephase in der Kindheit.

 

Die schwarzen Perlen – ein Schatz

Vergessen und abgedrängt liegen „schwarze Perlen“ am Grunde des See im Unterbewusstseins, verborgen im Schlamm. Wenn wir bereit und gewillt sind, tief in uns einzutauchen, um diese Perlen zu finden, entdecken wir den Schatz. Diese Perlen sind die verkapselten Gefühle, die wir in unserer Kindheit verdrängen mussten, um zu überleben. Zu groß war der Schmerz, des nicht gesehen werdens, des nicht gut genug seins, des nicht dazu zu gehörens.

Sind diese schwarzen Perlen erst einmal entdeckt und geöffnet, gilt es diese Gefühle zu fühlen und sie in unser liebendes Herz zu bringen. Doch das ist nicht immer einfach, denn oftmals ist der Zugang zum Herzen verengt oder gar verschlossen. Zu lange haben wir die zarten Herzensempfindungen überhört, übertönt und uns davon abgelenkt. In solch einem Fall ist es angebracht, dass wir uns professionelle Hilfe holen, bei einem Coach oder einer Beraterin, die aus einem tiefen Erfahrungswissen schöpft.

Es obliegt unserer Verantwortung

  • uns um unser inneres Kind zu kümmern
  • es anzunehmen in seinem Schmerz
  • da zu sein und mitzufühlen
  • es zu halten und ihm die fehlende Geborgenheit und Liebe zu schenken, die es so vermisst hat.

Auf diese Weise kann es sich aus seiner Isolation, seiner Einsamkeit lösen und gibt den Weg frei für die Entfaltung seiner wahren Schätze – seiner Gaben und Talente, die unser Potenzial und letztendlich unseren wahren Reichtum ausmachen. Ab dem Moment verändern sich auch unsere Beziehungen und die Umstände in unserem äußeren Leben.

 

Die innere Schatztruhe öffnen

Durch die Integration des inneren Kindes öffnet sich die Schatztruhe in uns. Statt eines ermüdenden, wiederkehrenden Kreislaufes, eröffnen sich jetzt neue Wege, die von mehr Leichtigkeit, Spontaneität und Lebensfreude begleitet sind und auf denen wir den Schatz, der wir sind, in die volle Entfaltung bringen und ihn mit der Welt teilen. Tun wir so, dann werden wir auch eine neue Gesellschaft formen, in der Kinder wieder ihren wesensgemäßen Platz finden. Eine Gesellschaft, in der Kinder ihrer selbst willen geliebt, ohne dass sie missbraucht werden, um die Bedürfnisse und den Mangel der Erwachsenen zu stillen und dadurch selbst wieder zu lieblosen Erwachsenen werden, die das Leben gierig ausbeuten, ohne je Erfüllung zu finden.

Sagte doch Jesus bereits: „Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, könnt ihr nicht ins Himmelreich einkehren.“ Damit wir den Himmel auf die Erde bringen, braucht es die Gaben und Talente unseres inneren Kindes und das ist unser größter Reichtum.

 

Falls du dich durch den Artikel angesprochen fühlst, hab ich eine interessante Veranstaltung für dich
zu der ich dich gerne einlade.

Info-Webinar “Dein inneres Kind heilen”
15. od. 22. März 2018 – 19 h

Falls

  • dein Alltag einen Grauschleier hat und du dich oft energie- und antriebslos fühlst
  • du öfters eine Unlust verspürst, die dazu führt, dass du alles auf die lange Bank schiebst
  • du leicht gereizt bist und dich schnell verletzt fühlst und dich zurück ziehst
  • es dir schwer fällt spontan und offen auf neue Situationen und Herausforderungen zuzugehen
    – egal ob privat oder im Business

dann ist das Info-Webinar „Heile dein inneres Kind“ genau das Richtige für dich.

Hier kannst du dich gleich anmelden!

 

About Bianka Maria Seidl

Spirituelle Mentorin, Integraler Coach, Autorin Als eine Verehrerin der Schöpfung begleite ich Menschen auf einem spirituellen Weg des inneren Wachstum. Dieser führt in eine größere innere Freiheit, wo sie ihr Leben in mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und auch Fülle erfahren. Über die Klärung und Stärkung der Wurzeln und der Heilung des inneren Kindes finden sie in eine starke Zentrierung in der eigenen Mitte. Von hier aus gelangen sie in die Entfaltung ihrer schöpferischen Potenziale im Einklang mit dem Entwicklungsziel ihrer Seele, bis hin zur Verwirklichung eines großen Traums bzw. einer Lebensvision. Meine Blogbeiträge und Podcasts entstehen in der Absicht den Samen der Freiheit zu säen für ein neues Selbstbild und eine erweiterte Sicht der Welt.