Heilsame Erschütterungen

Anmerkung: Derzeit experimentiere ich mit neuen Formen der Kommunikation. Die farbigen Symbole im Text sollen dazu dienen Raum zu schaffen und zugleich auch die andere Gehirnhälfte mit anzusprechen, so dass ein ganzheitlicheres Aufnehmen von Informationen möglich wird. Dies ist der Anfang und ich erforsche derzeit weitere Möglichkeiten. Lass dich als Leser/in meines Blogs einfach überraschen. Gerne nehme ich dein Feedback dazu entgegen. Es hilft mir zu sehen, wie es bei dir als Leser/in ankommt. Danke!

 

Warum Erschütterungen heilsam sind

Ein bedingungsloses JA zum Leben bedeutet offen zu sein für seine Herausforderungen, die sich uns zeigen, damit wir wachsen. Dafür gilt es sich tagtäglich auf die Übungsmatte zu stellen und zu lernen. Doch viele Menschen verwehren sich, schützen sich, ziehen sich zurück in enge, kleine und überschaubare Lebenskreise. So glauben sie ihr Leben einigermaßen im Griff zu haben, auch dann, wenn dieses Leben nicht wirklich lebenswert ist.

Der Alltag ist oftmals eintönig und grau, die Wege ausgetreten. Die Sinne stumpfen im Laufe der Zeit immer mehr ab, weil alles bekannt ist. Und tief innen rumort bei vielen eine Unzufriedenheit, die jedoch immer wieder weggeredet, oder überspielt wird, bis ein plötzliches Ereignis dieses Idyll in der Komfortzone erschüttert. Der Schock, der dabei entsteht, fährt den Menschen tief in die Knochen.

Ihre alte Welt bekommt Risse und manche Teile davon liegen in Trümmern da. Eine dicke Staubwolke verwehrt für einige Zeit die Sicht. Jetzt gilt es mit der Unsicherheit zu leben, bevor das Neue sich einstellt und greifbar wird.

Dem innersten Kern näher kommen

Dies sind  Zeiten, in denen wir von unserem Elfenbeinturm gestürzt und ins augenscheinliche Chaos geworfen werden. Doch genau in dieser Zeit, scheint ein Licht von tief innen her durch die Sprünge und Ritzen des alten Kokons und verströmt einen Hauch von Freiheit, der jedoch er später spürbar wird.

Ich selbst durfte das vor drei Jahren erleben. Während eines Aufenthalts auf Lanzarote wurde bei mir im Haus eingebrochen. Ich erhielt die Nachricht nachts per Mail. Ich war geschockt. Jemand war in meine ganz private Sphäre eingedrungen und ich war nicht da, konnte nichts unternehmen. Ich fühlte mich völlig hilflos und ohnmächtig. Erst einige Zeit später wurde mir klar, dass ich in meiner Kindheit diese Gefühle nur zu gut kannte und dieser jetzige Schock brachte mir die frühkindlichen Erfahrungen wieder ins Gedächtnis. Plötzlich hatte ich wieder Zugang zu längst vergessenen, weil verdrängten Gefühlen.

Diese Erfahrung erwies sich als sehr heilsam, denn auf diese Weise wurden die abgekapselten Emotionen angestoßen und ins Bewusstsein gebracht, wo ich sie verdauen und auflösen konnte. Im Nachhinein bewirkte dies einen Energieschub, und ich fühlte mich weitaus lebendiger als vorher und hatte wieder vermehrt Zugang zu meinen Gefühlen, fühlte mich freier und leichter.

Diese augenscheinlich unheilvollen Ereignisse dienen der Heilung. Endlich kommt das, was seit langer Zeit zurück gedrängt wurde, wieder  ans Licht und kann sich wandeln in das, was es ursprünglich war – reine Energie.

Reines Licht, reine Liebe, ewiges Leben

Es ist unser Kern, unsere Essenz, die in solchen Momenten durchschimmert. Der unschuldige, zarte, nackte Kern in uns ist reines Licht, reine Liebe und ewiges Leben. All die Jahre der Kontrolle und Knechtschaft habe ihm nichts ausgemacht. Dieser Teil ist unsere wahre Natur und sie hat geduldig darauf gewartet, dass die Schleier von ihr genommen werden und dass sie als das erfahrbar wird, was sie in ihrer reinsten Form ist.

Der Kern unseres Wesens ist göttlicher Natur und unendlich weise und humorvoll. Es ist das göttliche Kind in uns, das im Licht steht und Freude, Freiheit, Frieden und Fülle sind seine Attribute, die zu teilen sind, so wie es uns die Natur vormacht.

Das Leben ist ein Geschenk, das es auszupacken gilt, in aller Dankbarkeit und in Liebe zur Schöpfung und zum Schöpfer. Das ist Ent-wicklung, die in die Ent-faltung führt, so dass der Schmetterling, oder besser gesagt die Seele, fliegen kann.

Erinnere dich an eine Zeit, wo du eine Erschütterung deiner Komfortzone erfahren hast.

• Wie war das damals für dich? Wie hast du dich gefühlt?
• Wovon hat dich dieses Erlebnis befreit?
• Wie hast sich dein Leben dadurch verändert?
• Kannst du auf diese Erfahrung jetzt positiv schauen?

Das Leben will uns nicht fesseln, stattdessen geschehen diese Dinge, weil uns das Leben zum Wachsen und Entfalten anregen will. Doch unser freier Wille kann sich gegen diese dem Leben innewohnende Dynamik verwehren und dann brauchen wir manchmal eine großen Schubs, um in die nächste Entwicklungsschleife zu gelangen.

Wohlan denn Herz, nimm freiwillig Abschied und gesunde!

(frei nach Hermann Hesse – im Gedicht Stufen)


Vielleicht interessant für dich: 

Im Online-Kurs “Dein inneres Kind heilen”

holen die Teilnehmer ihr trauriges, manchmal auch verletztes inneres Kind in ihr Bewusstsein nehmen es an und integrieren es in ihren Alltag. Dabei lernen sie ihre negativen Gefühle und Gedanken wahrzunehmen und dafür die Verantwortung zu übernehmen. So werden sie zum liebevollen Erwachsenen, der seine Bedürfnisse wahrnimmt und erfüllt. Auf diese Weise wird der graue Alltag wieder bunt sie erfahren ihr Leben leichter, freudvoller und spielerischer.

Termin: 28.03.2018 – 19 h

5 Live-Webinare mit E-mail-Support
Anmeldung per e-mail an: [email protected]
Weitere Informationen hier

5 Kommentare
  1. reeck , armin
    reeck , armin sagte:

    Hallo liebe Bianka,

    dem Inneren Kern näherkommen. Das betreibe ich seit 1990, eigene Erschütterungen wie Du das so Human beschreibst… haben mich zu diesem Impuls geführt.

    Das eigene Anschauen und Bewältigen dieser meiner Erschütterungen wie:

    – Weiterreise meines Paps als ich 6 Jahre jung war
    – Suizide in den Familien, z.Bsp. mein Cousin – Harald – erhängte sich an Heilig-Abend 1992 als 26 – Jähriger
    – Existenzscheiterung meiner ersten Existenzgründung als Berufs-Betreuer
    – die daraus folgende Trennung und Scheidung von meiner ersten Ehefrau
    – Arbeitsplatzverlust meines geliebten Bestatter-Berufs.

    als ich 1990 mit meiner Innenreise begann… hatte ich auch einen wertvollen Mentor.
    Dieser reiste weiter vor 3 jahren, und sagte mir noch… Armin du machst meine Arbeit hier weiter.

    Heute bin ich mit meiner Firma Trauerfürsorge mit meiner stimmigen Berufung tätig.

    Wie ich oft schreibe und sage.

    “ich bin in stiller Freude mit meiner Lebensmelodie unterwegs”

    Das für mich wichtigste ist hierbei… dass ich mit meiner gelebten schöpferischen Beziehung

    mit meiner erkannten und gefühlten Schöpfungsliebe meine Impulse den Menschen näher bringen kann und möchte.

    Derzeit zeigen sich die “gewaltigen und kriegerischen Probleme” der Menschheit usw.

    Ich bin in liebervoller Weise verantwortlich den vielen “unwissenden Seelen und Mitwesen”

    mein schöpferischen Erkennen zu lehren zu zeigen zu präsentieren.

    Gerade in meiner Arbeit mit meiner Trauerfürsorge

    gilt es für mich den Menschen diesen Impuls am sog. “Lebensende” und deren Familien aufzuzeigen.

    dass nunmehr es noch einmal eine “letzte Chance” es gibt, das eigene Leben

    besser zu verstehen, und auch die vielen Familien-Erbstreitigkeiten zu klären zu besänftigen.

    und Ihre Erschütterungen zu heilen….

    ich begleite also in authentischer Weise diese “Lebensmomente” um Sie später dann in einem anderen Licht

    einzubringen, und dass Sie die Schöpfungsmelodie verbreiten…..

    Danke für diese Möglichkeit.
    Danke Lebensgeschenk
    und Danke Bianka

    Antworten
    • BiankaMariaSeidl
      BiankaMariaSeidl sagte:

      Lieber Armin, danke, dass du dich hier zu meinem Beitrag so offen zeigst. Die Bewältigung der Trauer – ja jeglichen Gefühls, das schwierig und schwer für unser Menschsein ist, ist besonders wichtig. Denn werden diese Gefühle verdrängt, sind sie wie Blei im System und der Mensch kommt nicht mehr in seine Leichtigkeit und Lebensfreude.
      Daher gilt die Achtung für diese Gefühlen und den sinnvollen Umgang damit neu zu entdecken und damit auch die Achtung für sich selbst.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)