Beiträge

Wenn die Bedürfnisse des Kindes, das du einst warst, nicht erfüllt wurden, lebt es in einem Mangel traurig und verletzt in dir fort und verhindert dass du richtig glücklich und erfolgreich in deinem Leben bist.

 

“Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, könnt ihr nicht ins Himmelreich eintreten.“

 

GRUND 1  

Du holst du dir deine Lebendigkeit wieder zurück

Spontan und offen, aus der Freude am Sein heraus glücklich sein, welch ein lebendiger Zustand! Wann waren wir so zum letzten Mal? Wo ist all das geblieben? Die meisten Menschen folgen tagein und tagaus einem Programm, das sie im Laufe ihres Lebens so stark verinnerlicht haben, dass sie es für das Leben selbst halten. 

Aufstehen, frühstücken, den Lebensunterhalt verdienen und sich abends unterhalten lassen vor dem Laptop, dem Fernseher. Immer ist es das Leben aus der Konserve. Wen wundert es da, dass der Alltag immer grauer und die Kicks immer extremer werden, damit noch ein Quentchen Lebendigkeit und Leben gespürt wird. 

Wo ist sie hin, diese Lebensenergie, die uns einst durchströmte und uns morgens voller Elan in den Tag starteten ließ? In welche dunklen Löcher ist sie verschwunden und warum? Wie können wir uns diese Energie und damit verbunden auch das Lebensgefühl der Lebendigkeit wieder zurückholen? 

Nun, das Leben ist in jeder Minute gut und wenn wir uns ehrlich diese Fragen stellen, dann werden wir auch klare und wahre Antworten finden. Wir werden herausfinden, dass ein Großteil dieser Lebensenergie und mit ihr verbunden auch die Lebenslust und die Lebensfreude bereits in den frühen Jahren unserer Kindheit und Jugend abhanden gekommen ist. Einschlägige Erlebnisse von Verlust, Ausgrenzung, Kritik und das nicht akzeptiert oder wahrgenommen werden in unserem So-sein, haben tiefe Spuren in der Psyche hinterlassen. Dabei hat sich allmählich ein dunkler, unsichtbarer Schleier über unser Gemüt gelegt und fortan den lebendigen Impuls des Lebens zurück gehalten. So wuchsen wir heran und die einst gemachten Erfahrungen, die sich uns tief ins Unterbewusstsein eingeprägt hatten, drängten auf Wiederholung. Die damit einher gehenden Gefühle von Schuld und Scham, Wertlosigkeit, Minderwert, Nicht-gut-genug-sein verfestigten sich weiter und hielten uns fortan in einem negativen Kreislauf, begleitet von Ängsten, Selbstzweifeln, Misstrauen und  Mangel. Ein Mangel an Sicherheit, Geborgenheit, Liebe, Wertschätzung und Anerkennung. 

 

GRUND 2

Ein glückliches inneres Kind kennt keinen Mangel

Das traurige, verletzte innere Kind lebt in einem großen Mangel und weil wir als Erwachsene diese unschönen Gefühle nicht fühlen wollten, haben wir fortan im Außen nach Erfüllung gesucht. Wir haben uns dabei hart angetrieben, gekämpft, um etwas zu erreichen, jemand zu sein. Es galt seinen Platz in der Welt da draußen zu finden und dafür entsprechend entlohnt zu werden. Wir haben es im Laufe der Zeit auch erreicht und dennoch verspüren wir, dass etwas fehlt.

Der Mangel an Wertschätzung und Liebe in unserer Kindheit ließ uns danach im Außen suchen, ohne dass es uns erfüllte, auch, wenn wir es im Außen bekamen. Wir konnten es nicht annehmen, weil uns der Wert und die Wertschätzung für uns selbst und unseren Beitrag gefehlt hat.

Kaum hatten wir ein Ziel erreicht, ging es bereits weiter zum nächsten Ziel. Der äußere Erfolg konnte die wahren Bedürfnisse unseres inneren Kindes, nicht stillen.

Warum ist das so? Nun, das Kind in uns ist hungrig, weil es immer noch im Mangel in unserem Unterbewusstsein lebt. Niemand, außer wir selbst, können diesem Kind in uns das geben, was es wirklich braucht. Aufmerksamkeit, Liebe, Geborgenheit und Wertschätzung für seine ganz besonderen Talente und Gaben. 

Wie können wir uns unserem Inneren Kind wieder annähern, in Kontakt mit ihm treten und seine wahren Bedürfnisse erspüren? Der Frühling und die damit verbundene Energie sind hierfür sehr hilfreich.  Frühlingsenergie ist der Kindenergie gleichgesetzt. Deshalb haben wir im Frühjahr die gute Chance unser Inneres Kind und seine Bedürfnisse  leichter wahrzunehmen und diese Bedürfnisse auch zu erfüllen. Denn unser inneres Kind ist die Quelle von Lebenslust, Kreativität und Lebensfreude. Haben wir es hingegen vergessen und bleibt es mit seinen Bedürfnissen in uns unerhört, ist unser Alltag beschwerlich und ein Kampf, statt ein freudigvolles und kreatives Spiel auf der Bühne des Lebens.

Hier 3 Fragen, um herauszufinden, ob in dir ein trauriges, vielleicht sogar verletztes Kind haust.

Nimm dir ein paar Minuten Zeit, spüre in dich hinein und stelle dir nachfolgende Fragen. Achte dabei darauf, wie du dich fühlst und was auftaucht. 

  1. Befinde ich mich öfters in negativen Gefühls- und Gedankenschleifen? 
  2. Fühle ich mich liebenswürdig und gut genug, oder kritisiere ich mich und andere oft und fühle mich im Beisein anderer unterlegen?
  3. Bin ich dem Leben gegenüber offen und vertrauensvoll, oder schütze ich mich oft vor neuen Herausforderungen, Situationen und anderen Menschen?  

GRUND 3

Ein glückliches inneres Kind gibt seine Schätze frei

Wenn deine Grundstimmung und grundlegenden Gedanken eher positiv sind, dann geht es deinem inneren Kind gut. Hingegen zeugen negative Gedanken und Gefühle oftmals von einem traurigen, verletzten inneren Kind und dann ist es enorm wichtig den Kontakt zu diesem Kind aufzunehmen.  Denn: Solange dein inneres Kind traurig und verletzt in dir schaltet und waltet, ist der Weg zu deinem Lebensglück – und auch -erfolg blockiert. Beginne daher damit, dir erstmal bewusst zu machen, wie es deinem inneren Kind geht und wende dich ab jetzt diesem wichtigen inneren Teil in dir zu.

Wenn wir zu liebevollen Erwachsenen für unser inneres Kind werden und seine wahren Bedürfnisse wahrnehmen und erfüllen, wird es seine Schätze freigeben und seine Gaben offenbaren. Hieraus entstehen dann sinnvolle Auf-Gaben, die uns, wenn wir ihnen nachkommen, zutiefst erfüllen.  

Darum lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf die Bedürfnisse des vergessenen Kindes in uns. Holen wir es aus dem dunklen Verlies in unserem Unterbewusstsein. Schenken wir ihm einen Platz in unserem Herzen und Spontaneität, Lebensfreude und Lebenslust kehren in unser Leben zurück und fegen damit auch den Staub des grauen Alltags von unserer Seele. 

 

Falls du dich tiefer mit dem Thema und vor allem der Heilung deines inneren Kindes beschäftigen willst, biete ich hierzu einen Live-Online-Kurs an, der m 25. April 2019 startet und über 5 Wochen geht.

5teiliger Live-Online-Kurs

Dein inneres Kind heilen

Alle wichtigen Informationen zum Kurs dazu findest du hier.

Im Vorfeld gibt es am 03.04.2019 um 18.30 h ein Info-Webinar
zu dem du dich hier anmelden kannst.

 

 

 

Start am 25. April 2019 – 19 h

Dauer 5 Wochen
Bei vielen Erwachsenen sitzt ein trauriges, oftmals auch verletztes Kind verlassen in den dunklen Räumen des Unterbewusstseins und verhindert, dass wir im Leben erfolgreich sind und Erfüllung erfahren. Dabei ist das innere Kind die Quelle von Kreativität, Lust und Lebensfreude, wenn es integriert und geheilt ist.
In diesem 5-teiligen Live-Online-Kurs 
  • deckst Du die falschen Glaubensmuster hinter deinen negativen Gefühlen auf und befreist Dich so aus negativen Gedanken- und Gefühlskreisläufen
  • lernst Du bewusst und konstruktiv mit Ängsten und negativen Gefühlen umzugehen
  • und wirst so zu einem liebevollen Erwachsenen
  • gewinnst Du wieder mehr Offenheit und Vertrauen ins Leben, begleitet von mehr Leichtigkeit und innerem Frieden
  • versöhnst Du Dich mit Dir selbst, entdeckst die Wahrheit und dein liebevolles Wesen hinter den falschen Glaubenssätzen
  • stärkst Du die Liebe zu Dir selbst und die Freude und Lust am Leben kehren zurück
Inhalt:
5 Live-Webinare á 90 min +
  • Aufzeichnung
  • Handouts
  • Arbeitsblätter
  • und Meditationen zum Downloaden
Alles steht für 1 Jahr auf der yoYA-Lernplattform zur Verfügung.
Alle weiteren Informationen und Anmeldung findest du hier.
Im Vorfeld gibt es ein kostenfreies Info-Webinar am 03.04.2019 um 18.30 h 
Bei Interesse kannst Du Dich gleich hier dazu anmelden

Termine: 06.02./06.03./03.04/01.05./28.05.2019  – jeweils 18.30 h

 Hier geht´s zur Anmeldung. 

Dein inneres Kind heilen – Bei vielen Erwachsenen sitzt ein trauriges, oftmals auch verletztes Kind verlassen in den dunklen Räumen des Unterbewusstseins. Dabei ist das innere Kind die Quelle von Lust und Lebensfreude, wenn es erkannt, geheilt und integriert ist.
Wir erfahren unser Leben dann spielerischer, leichter und vor allem freudvoller. Wir verjüngen uns, fühlen uns wieder lebendig und freuen uns an unserem Dasein.

Ist das deine Ausgangssituation?

  • Das Grau des Alltags macht dir zu schaffen und du würdest gerne die Buntheit des Lebens wieder vermehrt erfahren?
  • Du möchtest dich lebendiger fühlen und vor allem wieder spontaner und unvoreingenommen dem Leben antworten?
  • Statt Lustlosigkeit möchtest du die Lust am Leben und die Freude am Sein wieder in jeder Körperzelle spüren und dich auf jeden Tag neu freuen können
  • Dein Leben hat an Elan verloren und du möchtest es wieder spielerischer und leichter erfahren?
  • Du möchtest auch mal aus der Reihe tanzen, statt immer nur vernünftig zu sein und zu funktonieren?Wenn du bei den obigen Fragen mehrmals innerlich zugestimmt hast, dann bist du in diesem Info-Webinar genau richtig.
    Melde dich am besten jetzt gleich an und sei dabei. Dein inneres Kind freut sich auf dich!

 Hier geht´s zur Anmeldung. 

Das innere Kind – ein Stimmungsmacher

Wenn ein Grauschleier über unserem Alltag liegt und wir spüren, dass wir unser volles Potenzial nicht leben, dann ist es Zeit sich dem inneren Kind zuzuwenden. Es ist derjenige Anteil in uns, der von Anfang an mit uns das Leben teilt und doch so oft vergessen wird vom Erwachsenen-Ich in der modernen Leistungswelt.

Viele Menschen verleugnen ihr inneres Kind, das oftmals traurig und unerhört im Unterbewusstsein haust. Erst wenn wir es erhören und es liebevoll annehmen und integrieren, sind wir fähig uns selbst lieben und unser volles Potenzial zu entfalten. In der Verbindung mit dem erlösten inneren Kind entsteht eine kreative Partnerschaft zwischen der rationalen Seite des Erwachsenen und der schöpferischen Kraft des inneren Kindes. Dabei heilen nach und nach Ängste und Schmerzen, vor allem diejenigen, die das Alleinsein betreffen.

Der Zustand unseres inneren Kindes bestimmt unsere Gefühlswelt und unsere Stimmungen. Mussten wir in unserer Kindheit bestimmte, schmerzhafte Gefühle verdrängen, um zu überleben, blockieren diese abgekapselten Gefühle heute unseren freien Gefühlsausdruck. Das Fühlen wird  in bestimmten Situationen unterdrückt, ohne dass uns das lange Zeit bewusst ist. Oft liegen dadurch auch andere schöpferische Kräfte und vor allem Potenziale brach.

Das innere Kind ist die Verbindung zur Quelle des Lebens. Werden die Gefühle des verletzen inneren Kindes vom Erwachsenen nicht wahr- und angenommen, ist dieser Zugang blockiert. Das Gleichgewicht zwischen den schöpferischen Kräften ist gestört. In diesem Fall übernimmt der Verstand die Führung und versucht den fehlenden Zugang zur Gefühlswelt zu kompensieren.

Langsam legt sich ein Grauschleier über unseren Alltag und das Leben verliert seine Buntheit. Wir richten uns ein innerhalb einer Komfortzone, in der wir dennoch spüren, dass irgendetwas fehlt.

Der Dokumentarfilm „emotion“  zeigt, dass 90 Prozent unserer Krankheiten und Schmerzen durch emotionale Altlasten entstehen, wie durch unverarbeitete Erlebnisse in der Kindheit, durch Probleme am Arbeitsplatz oder eine Scheidung. Diese Emotionen graben sich tief in unser Unterbewusstsein. Sie bilden negative Emotionsmoleküle, setzen sich in unserem Nervensystem fest und blockieren unser gesamtes Leben.

 

Fühlen und sich entfalten – statt sich zu verhalten

Vor allem bei schwierigen, bis hin zu traumatischen Erfahrungen in der frühen Kindheit, werden diese Gefühle völlig abgekapselt und tief ins Unterbewusstsein verdrängt, um vorerst ein Überleben zu ermöglichen. Der Verstand übernimmt dann eine Art Wächterfunktion, die immer dann Alarm schlägt, wenn im Außen eine ähnliche Situation entsteht und die Gefahr besteht, dass der alte Schmerz erneut gefühlt werden muss. Dann wird analysiert, bewertet und im kühlen Kalkül die Sache rationalisiert. Und so bleibt der Erwachsene innerhalb seiner sicheren, aber begrenzten Erfahrungskomfortzone.

Im Laufe der Jahre entsteht eine Einseitigkeit, die der Erwachsene lange Zeit nicht registriert. Erst wenn das Ungleichgewicht zwischen den Kräften ins Körperliche gesunken ist, wird es sichtbar. Der Körper erkrankt. Je nach Grad der Verdrängung braucht es unterschiedliche Grade von Krankheit.

So ist es heilsam sich von Zeit zu Zeit seinem inneren Kind zuzuwenden. Demjenigen Teil in uns, der uns Spontaneität, Lebenslust und Spielfreude schenkt. Es gilt ein liebevoller Erwachsener zu sein, so dass unser inneres Kind seine schöpferischen Qualitäten des intensiven Fühlens und die Kraft der Imagination mit uns freudig teilt und damit unsere Unternehmungen und Herzensprojekte gelingen lässt und wir Erfüllung erlangen.

Kleine Übung

(gelingt am besten schriftlich)

Immer wenn du merkst, dass du dich während des Tages besorgt, furchtsam, angespannt, wütend, verletzt oder traurig fühlst, nimm dir Zeit und nimm Kontakt mit deinem inneren Kind auf.

Frage es:

  • Was verursacht diese Gefühle?
  • Was brauchst du von mir?
  • Habe ich dich im Stich gelassen, oder auf irgendeine Weise nicht richtig für dich gesorgt?
  • Wie kann ich besser für dich sorgen?

Stelle diese Fragen deinem inneren Kind und lausche auf Antworten. Schreibe diese dann auf. Auf diese Weise lernst
du dein inneres Kind immer besser kennen und du kannst ihm ein liebevoller Erwachsener sein, der seine Bedürfnisse wahrnimmt und auch erfüllt. So erschließt du dir eine sprudelnde Quelle von Kreativität, Lebensfreude und Vitalität.

Weitere Beiträge zum Thema “Inneres Kind” folgen demnächst.

 

Außerdem: 

Derzeit bereite ich einen Online-Kurs zum Thema Inneres Kind vor, der im Frühjahr 2018 als Pilotprojekt starten wird.
Dazu gibt es im Vorfeld am 08.03.2018 um 19 h ein kostenfreies Info-Webinar, zu dem du dich gleich hier anmelden kannst.

 

Vielleicht sind auch folgende Beiträge interessant:

Aus der Freude am  Sein heraus

Wenn die Freude mit der Angst tanzt