Beiträge

Anne führt ein inneres Selbstgespräch, während sie abends auf dem Sofa sitzt. Sie verspürt seit einiger Zeit eine gewisse Unzufriedenheit mit sich selbst und mit ihrer Lebenssituation. Ihr Leben fühlt sich an wie ein ausgetretener Schuh, der einfach nicht mehr richtig passt. Doch sie beschwichtigt sich damit, dass sie doch zufrieden sein müsse. Schließlich hat sie doch alles, was es baucht. Ein Dach über dem Kopf, ausreichend zu Essen und so weiter, während es anderen Menschen ja so viel schlechter geht. 

„Ja, seit längerer Zeit verspüre ich, dass ich etwas ändern soll, vielleicht sogar muss. Doch irgendwie weiß ich nicht so genau, wo und wie anzufangen. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht so richtig, was ich wirklich will, denn in den letzten Jahren habe ich meine Wünsche oft hintan gestellt, weil alles andere immer wichtiger war, meine Familie, meine Aufgaben und Pflichten, meine Verantwortung in verschiedenen Bereichen.

Was braucht es von mir, dass ich es wage meiner Unzufriedenheit zu lauschen und mich ihr ehrlich zu stellen mit allen Konsequenzen? 

 

Veränderung ist der Ruf des Lebens

Ja, ich ahne bereits, dass ich mich dann verändern, meine Komfortzone verlassen und der Unwägbarkeit des Lebens begegnen müsste. Es ist wahrscheinlich eine Angst, die mich in alten,  ausgetretenen Pfaden hält. Dabei spüre ich, dass ich immer energie- und freudloser werde, je länger ich hier verharre. Was braucht es, damit ich mir den Schritt erlaube, der mich über meine bisherige Komfortzone hinaustreten lässt ins Unbekannte, in das, was ich jetzt noch nicht kenne und und daher nicht überschauen kann?

Ich lausche in mich hinein und langsam werde ich mir gewahr, dass es diesen brennenden Wunsch nach mehr Lebendigkeit, nach mehr Leichtigkeit und Lebensfreude braucht, den ich schon lange in mir verspüre, den jedoch mein Verstand mit seinem lauten Getose übertönt. Die vielen Argumente und Rechtfertigungen, warum das Neue jetzt nicht möglich ist, verhindern, dass ich dem Ruf meines Herzens folge.

Und so verweile ich Jahr für Jahr weiter im bisher Vertrauten, wage es nicht, mich dem Leben anzuvertrauen und  eine Entscheidung für meine Selbstentfaltung zu treffen. Zu hoch das Risiko, die Unwägbarkeit, das Sicherheitsbedürfnis.

 

Sich die vielleicht wichtigste Frage stellen

Ich wiege mich also weiter in einer falschen Bescheidenheit, die verhindert, dass sich meine Lebenskreise erweitern und ich neue Erfahrungen mache. Dabei würde ich neue Facetten meiner selbst kennenlernen und das, was noch in mir steckt, wecken und entfesseln. Aber vielleicht wage ich jetzt, mir zumindest eine wichtige Frage zu stellen.

Was kostet es mich, wenn ich weiterhin die gleichen Einstellungen und Ansichten als Maßstab gelten lasse, wenn ich mich weiter von der Angst in Schach halten lasse?

Kostet es mich meine Lebenskraft und meine Lebenszeit? Mein Mut schwindet wahrscheinlich auch mit jedem Jahr und mein Sicherheitsbedürfnis nimmt noch mehr zu. So leben ja die meisten Menschen. Das habe ich schließlich allerorts immer vorgelebt bekommen.

 

Im großen Stundenglas rieseln meine Lebensjahre dahin

Ich bewundere Menschen, die so frei sind und dem Ruf des Lebens, ihrem Herzen, folgen. Menschen, die zu dem, was sie tun auch bedingungslos stehen und sich damit zeigen, die einfach sie selbst sind und sich dabei ein Leben kreieren, das ihnen wirklich entspricht – ein freies, authentisches und erfülltes Leben.

Sobald ich jedoch von so einem Leben träume und auch mein Herz voll dabei ist, erzählt mir mein Verstand sofort, dass ich mir dieses Leben nicht leisten kann, dass ich ggf. dafür schon zu alt bin, dass ich über zu wenig Zeit und auch Energie dafür verfüge. Vor allem mach ich mir sofort auch Gedanken darüber, was wohl die anderen dazu sagen, ob ich dadurch meine Zugehörigkeit verliere, weil sie mich nicht mehr verstehen, weil sie sich dadurch auch in Frage stellen müssten.

Und während ich mich von den Argumenten und Befürchtungen meines Verstandes einlullen lasse, schließt sich unmerklich die Tür hinaus in das größere Leben. Mein Traum und auch die Regungen meines Herzens verblassen wieder und ich begnüge mich mit dem Altbekannten, dem Vertrauten, wenngleich es mich nicht mehr nährt, mir keine Energie und Freude mehr schenkt. Ich verliere meine Lebendigkeit. Wie in einem großen Stundenglas rieseln meine Lebenszeit und Lebensenergie hindurch und verringert sich Jahr für Jahr.

Was braucht es also, dass ich es schaffe durch diese Tür zu gehen, die mir die Sehnsucht meines Herzens öffnet?

 

Lausche der Antwort deines Herzens

Soweit das innere Selbstgespräch von Anne, bei dem sicherlich so manches in dir angeklungen ist und dich vielleicht sogar berührt und bewegt hat.

Stelle dir die Fragen, die Anne sich gestellt hat, in einem stillen Moment und lausche dann auf die Regungen deines Herzen. Achte dabei auf deinen Verstand und lass dich von seinen Argumenten nicht mehr im alten Kreislauf halten. Schenke deinem Herzen mehr Gehör und vor allem Vertrauen und triff dann eine Entscheidung.

Halte diese Entscheidung schriftlich fest. Schreib sie nieder und frage dich, was ist der nächste wichtigste Schritt, um dieser Entscheidung Taten folgen zu lassen, die dich durch die Tür gehen lassen.

Lausche wieder der Antwort deines Herzens – sei geduldig und geh, wenn es sein muss, ein paar Tage mit dieser Frage schwanger. Vertraue dir selbst und deinem umfassenderen Sein, dass die Impulse deiner Seele über dein Herz zu dir gelangen.

Gerade jetzt, in der vor uns liegenden Zeit zwischen den Jahren, den Rauhnächten, sind die Dimensionstore zu den anderen Ebenen unseres Seins offen. Es ist daher viel einfacher Antworten auf unsere wichtigen, dringlichen Fragen zu erhalten.

Begib dich in dein Innerstes und stelle deine wichtigsten Fragen. Lausche dann geduldig den Antworten die folgen.

 

In diesem Sinne wünsche ich dir eine besinnliche und friedvolle Weihnachtszeit.

In Freiheit im Herzen verbunden

Bianka Maria

2019 den Grundstock legen für ein glückliches und erfülltes Leben

Dies ist ein Angebot, eine Einladung und eine große Chance, endlich den Schritt durch die Türe zu gehen. Vielleicht erkennt du diese Chance, dann ergreife sie und mach 2019 zum Highlight deiner Weiterentwicklung für ein glückliches und erfülltes Leben.

yoYA Online-Coaching-Jahresprogramm für FRAUEN 45+

die mehr mehr Lebensfreude, Glück und Erfüllung in ihr Leben bringen wollen.

Start: 17. Januar 2019

Hier findest du alle Informationen dazu. Im Vorfeld gibt es ein kostenfreies Info-Webinar am 27.12 und 03.01.2019.
Anmeldung dazu hier oder auf der Website.

Vortrag

Erschaffe dich neu!

Vom Opfer der Umstände zum selbstbestimmten Gestalter

Herbst-Termine Vortrag: 

noch offen

Herbst-Termine Seminar:

15. Oktober 2016 – Seminarcentrum OASE, Friesheim/Rgbg

 

Die derzeitigen großen Veränderungen, bedingt durch den evolutionären Wandel, fordern uns ALLE heraus, ein neues Welt- und vor allem ein neues Selbstbild zu formen.

Es gilt, sich von den alten Opfer-Täter-Spielen zu verabschieden und in ein freieres, eigenverantwortliches Menschsein zu gelangen, aus dem heraus wir das Leben bewusst und selbstbestimmt gestalten können. Wir haben jetzt die Chance, uns unserer wahren Natur immer bewusster zu werden, Urvertrauen zu erfahren und so zu unserer wahren Größe zu gelangen.

In diesem Vortrag zeige ich die größeren Zusammenhänge auf für die derzeitigen Ereignisse im Außen und die Bedeutung für das kollektive und auch das individuelle Bewusstsein.. Sie, als Zuhörer/in gewinnen überraschend neue Perspektiven für Ihre Lebenssituation hinsichtlich der alten Rollenspiele und Ihrer noch ungenutzten schöpferischen Potenziale.

Kurzum:  Mehr Klarheit und Orientierung für Ihre persönliche Weiterentwicklung zu einem selbstbestimmten Gestalter in einer augenscheinlich chaotischen Zeit.

Anmeldung zum Vortrag unter:  [email protected] oder telefonisch unter 09422 4032 488

Hier finden Sie einen Flyer zum downloaden und nachstehend eine Referenz zum Vortrag.

Referenz: NURMO Frauennetzwerk Oberbayern

Das Internet hat mich zu einem Blogbeitrag von Bianka Maria Seidl geführt, der mich sehr angesprochen hat. Genau dieses Thema “Selbstsicherheit, Selbstbestimmung und die Annäherung der Völker” bewegte mich selbst und passte genau zu einem Treffen, dass ich für mein Unternehmerinnen Netzwerk geplant hatte, so dass ich sie spontan anrief und fragte, ob Sie zu dem Termin kommen könne, um mehr darüber zu erzählen.

Frau Seidl kam gleich zu Beginn sehr authentisch und erfahren rüber. Sie gab uns Einblicke in Hintergründe, die wir alle in diesem Ausmaß noch nicht kannten. Mit ihr taten sich neue Welten auf. Auch mit alten Mythen wurde aufgeräumt und es waren einige Aha-Effekte im Publikum auszumachen.

Durch den sehr inspirierenden Vortrag bekam die Veranstaltung eine sehr schöne Energie, die uns Frauen dazu brachte, uns zu öffnen und als Mensch zu zeigen, was allen Anwesenden sehr gut getan hat. Dies führte zu einem „wir wollen mehr davon“, so dass wir auch in Zukunft mehr darauf achten werden, die Treffen persönlicher und menschlicher durchzuführen.

Vielen Dank, liebe Bianka, für den wunderbaren Vormittag, an dem Du uns mit Deiner Kompetenz, Deinem großen Einfühlungsvermögen und Wissen so viel mitgegeben hast.

gez. Katrin Riediger

 

Tagesseminar

Erschaffe dich neu!

Ins Urvertrauen finden und zur wahren Größe gelangen

Herbst-Termine Seminar:

15. Oktober 2016 – Seminarcentrum OASE, Friesheim/Rgbg

Tagesseminar – weitere Infos