Eine kleine Geschichte

Der Schüler geht zu seinem Meister und fragt: “Meister wie finde ich meine Lebensaufgabe. Ich habe mir soviel Wissen angeeignet, doch je mehr ich weiß, desto unfreier bin ich und desto weiter fühle ich mich entfernt von dem, was ich mit diesem Wissen erreichen wollte – nämlich meine Lebensaufgabe herauszufinden.“

Der Meister antwortet: “Ob dich das Wissen dich frei oder unfrei macht ,hängt davon ab, in welchem Buch du liest. Schau es gibt letztendlich nur drei Bücher. 

Das erste Buch ist das Buch der Möglichkeiten. Das ist das größte. Du kannst es nie auslesen. Das Wissen darin vergrößert sich ständig, denn es beinhaltet alles Wissen über die äußere Welt. Hier findet sich alles über Mode, Politik, Erfindungen, bekannte Persönlichkeiten etc.

Dieses Buch liegt immer aufgeschlagen vor uns und oftmals verlieren wir uns darin. Heute in modernen Zeiten ist es das Internet.  

Unter dem großen Buch der Möglichkeiten liegt das zweite Buch. Es ist viel kleiner. Es ist das Buch der Selbsterkenntnis und darin steht alles was du erlebt und erfahren hast. Und darunter liegt noch ein Buch. Das Buch der Wahrheit. Es ist so dünn, dass es viele überhaupt nicht sehen. 

Denn die meiste Zeit verbringen sie mit dem großen und schweren Buch der Möglichkeiten und blättern darin und diskutieren mit anderen über alles mögliche. Dabei übersehen sie die beiden anderen Bücher. 

Wenn du jedoch du selbst sein und deine Lebensaufgaben finden willst, gilt es das große Buch der Möglichkeiten aus der Hand zu legen und das zweite Buch, das Buch der Selbsterkenntnis aufzuschlagen und darin zu lesen. Wenn du es dann gelesen hast, entdeckst du darunter auch das dritte Buch – das Buch der Wahrheit. Es hat keine Seiten und wir können es nicht lesen, sondern nur betrachten. Dabei fließt das Wissen aus den beiden anderen Büchern in das Buch der Wahrheit ein und plötzlich wandelt sich dein Wissen in Erkenntnis und du veränderst dich. 

Mit dieser Erkenntnis liest du im ersten Buch ganz anders und es beginnt sich das herauszulösen, das zu dir gehört, alles andere löst sich auf. Dadurch wird das vormals dicke Buch immer kleiner, bis nur noch eine einzige Seite übrig bleibt. Diese Seite ist deine Aufgabe im Leben und hier kannst du wahrhaftig wirken.

Wir alle haben die Aufgabe uns selbst zu erkennen aus dem großen Buch der Möglichkeiten unsere Seite – unsere Lebensaufgabe herauszufinden, um auf dieser Erde wahrhaftig wirken zu können. “

Der Schüler bedankte sich bei seinem Meister. Nachdenklich verließ er ihn und machte sich am nächsten Tag daran im Buch der Selbsterkenntnis zu lesen. 

Inspiriert vom Büchlein „Der MaiTai trinkende Mönch“ von Stefan Weiss. 

 

Wie hat dir die Geschichte gefallen? Welche Erkenntnis für dich selbst hast du daraus gewonnen?

Freue mich auf deine Gedanken dazu – gerne im Kommentarfeld.

 

Vielleicht auch interessant zu lesen:

Die 5 wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Berufung

2 Kommentare
  1. Petra
    Petra sagte:

    Das war eine wirklich gute Geschichte die mir sehr gefallen hat zumal sie so einfach zu erkennen ist.
    Auch Ich suche ständig nach meiner Lebens Aufgabe die Ich nur all zu gut leben möchte

    Herzlichen Dank Liebe Bianka❤️

    Antworten
  2. BiankaMariaSeidl
    BiankaMariaSeidl sagte:

    Die kleine Geschichte offenbart sehr gut, dass wir uns im Buch der Möglichkeiten verlieren können und viele tun es derzeit im Internet. Ohne sich dessen bewusst zu sein, sind sie gefangen im Netz der vielen Möglichkeiten und vertun so ihre kostbare Lebenszeit. Dabei ist es viel wichtiger, uns selbst zu erkennen und herauszufinden, was tatsächlich unser Ureigenstes ist.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.